Eißendorf - Gasalarm in Eißendorf: Am Sonntag Abend musste die Feuerwehr mit einem Großaufgebot in den Ehestorfer Weg ausrücken. Anwohner

hatten die Rettungskräfte gegen 19.20 Uhr wegen Gasgeruch alarmiert. Da Explosionsgefahr bestand, waren außer der Berufsfeuerwehr und einem Umweltzug der Feuerwehr auch die Freiwillige Feuerwehr Eißendorf im Einsatz.

Die Einsatzkräfte bereiteten einen Löscheinsatz vor, mehrere Löschschläuche wurden für einen eventuellen Einsatz ausgerollt und angeschlossen. Außerdem wurde eine Flutlichtanlage aufgestellt. Insgesamt waren 29 Einsatzkräfte vor Ort.

Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr wurden bei Erdarbeiten im Garten des Mehrfamilienhauses im Ehestorfer Weg 156d die Gasleitung beschädigt. Außerdem wurde vermutlich auch eine Stromleitung beschädigt. Die Feuerwehr lokalisierte das Gasleck. Vier Personen mussten das Haus verlassen.

Nachdem die Gasleitung abgesperrt war, rückte gegen 22 Uhr ein Trupp von Gasnetz Hamburg an legte die Leitung frei und dichtete sie zunächst provisorisch ab. (cb)

Im Garten dieses Hauses wurde die Gasleitung beschädigt. Foto: Christian Bittcher