Harburg - Zum Ende der Fußball-WM gab es noch einmal eine volle Hütte: Mehr als 200 Fans pilgerten Sonntag-Nachmittag in die Bruzzelhütte, um

beim Public Viewing das Endspiel zwischen Kroatien und Frankreich zu genießen. Es war ein versöhnliches Ende der WM für Stefan Labann, dem Chef des Kult-Imbiss an der Bremer Straße.

Für die WM hatte sich Stefan Labann richtig was einfallen lassen: In diesem Jahr hat er rund um seinen Imbiss und dem Parkplatz des gegenüberliegenden Griechischen Restaurants eine "WM-World" geschaffen, auf der bei jedem Deutschland-Spiel ein Fan-Fest stattfinden sollte. Doch bereits in der Vorrunde war das Fußball-Sommermärchen vorbei. "Das war sehr ärgerlich, denn die ganze Arbeit war fast umsonst gewesen. Die Veranstaltung heute war noch Mal ein schöner Erfolg zum Abschluss der WM", so Labann gegenüber harburg-aktuell.

Normalerweise hat die Bruzzelhütte an der Bremer Straße Sonntags geschlossen. Doch der Bruzzel-Chef erhielt sehr viel Zuspruch, das WM-Finale im Public Viewing in seinem Open-Air-Arena - geschaffen aus 1254 Paletten - zu zeigen. Und er wurde nicht enttäuscht: Mehr als 200 Fans verfolgten bei Sonnenschein, Bier, Pommes und - natürlich - Currywurst das Finale. Auch an anderer Stelle gab es Public-Viewing. Beispielsweise im Southside. Dort war man glücklich, dass zum Endspiel viele Leute kamen. Denn das Wochenende war wegen der Ferien und der zahlreichen Großveranstaltungen nördlich der Elbe bis dahin recht mau gewesen.

Die Kroatien Fans waren klar in der Überzahl. Heimliche Frankreich-Fans gab es nur ganz wenige. Und am Ende jubelte nur einer: Der große Frankreich-Fan Jörg, in seinem blauen Frankreich-Trikot, kam extra aus Bergedorf nach Harburg, um mit Freunden in der Bruzzelütte dabei zu sein. Er führte bei jedem Frankreich-Tor ein kleines Jubel-Tänzchen auf. Und sorgte so für viel Spaß unter den Gästen, die Stimmung blieb super friedlich und ausgelassen. Auch beim Abpfiff nach dem 4:2 für "Les Bleus".

Stefan Labann und sein Team werden jetzt damit beginnen, das Paletten-Stadion abzubauen. Denn die sind nur gemietet und müssen schnell zurück. "Wer Lust hat, beim Abbau zu Helfen, ist herzlich willkommen", sagte Labann. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, einfach unter Telefon 0 40/7 60 78 28 im Imbiss melden. (cb)

Volle Hütte im Kult-Imbiss: Versöhnliches WM-Ende für Stefan Labann. Foto: Christian Bittcher