Harburg - Abschied auf dem Harburger Wochenmarkt: Schinken-Legende Heino Allgeier geht in den Ruhestand. Am Sonnabend wird er zum letzten Mal für

die Kunden seiner "Schinkenkate" Scheiben von den großen Schinken abschneiden - dann ist Schluss. Seit 34 Jahren gehört der Elstorfer zu den Beschickern des Harburger Wochenmarktes auf dem Sand.

"Ich bin jetzt 65 Jahre alt und mein Ziel war es, in diesem Alter in den Ruhestand zu gehen", sagt Heino Allgeier gegenüber harburg-aktuell. Mit ihm freut sich seine Frau Christina, die ihren Mann seit vielen Jahren in "Heinos Schinkenkate" unterstützt, auf die ruhigere Zeit. Beide freuen sich schon auf die langen Urlaubsfahrten in ihrem Wohnmobil. Da gibt es noch viele Gegenden in Europa zu entdecken.

Das Gute an diesem Abschied: Heino Allgeier hat jemanden gefunden, der die Schinkenkate auf dem Markt in seinem Sinne weiterführen wird - das ist schon eine Seltenheit und gelingt nicht jedem Markthändler. "Ich hatte sogar mehrere Bewerber und konnte mir meinen Nachfolger aussuchen", sagt Allgeier. Am Sonnabend wird Allgeier das Schinkenmesser an Jens Boldin übergeben. Der 45-jährige Fleischermeister hat seinen Beruf von der Pike auf gelernt und stammt aus einer echten Fleischer-Familie: Auch sein Vater und sein Bruder sind Fleischermeister.

Am Freitag und Sonnabend sagt Heino Allgeier "Tschüss" zu seinen Kunden: An beiden Tagen sind die Kunden eingeladen mit einem Sekt, Wein oder Saft am Marktwagen noch einmal mit ihm und seiner Frau anzustoßen. (cb)

Markt-Legende Heino Allgeier sagt Tschüss und geht in den Ruhestand. Foto: Christian Bittcher