Eißendorf - Der Eißendorfer Schützenverein hat einen neuen Regenten - und der ist bereits ein alter Hase im Schützengeschäft: Der 57-jährige Andreas Pape

wurde am Sonntagabend zum neuen König proklamiert und übernahm in einer feierlichen Zeremonie die Insignien seines Vorgängers Gerhard Moje. Erfahrung hat Andreas Pape

genügend: Er gehörte zur Königscrew von Gerd Moje und war einer seiner Adjutanten. Außerdem war Pape 2006/2007 König in Eißendorf und zudem 2014/2015 Jubiläumskönig in Heimfeld.

Andreas Pape holte um 12.41 Uhr mit einem beherzten Treffer, es war der 584. Schuss, der auf den Vogel abgegeben wurde - den letzten Span herunter. Mit ihm freut sich seine Königin Anja. Als Adjutanten werden den beiden Andreas Röhlke, Andreas Jepp und Peter Tamm zur Seite stehen. Beruflich ist der neue König Busfahrer bei der Hochbahn, in seiner Freizeit angelt er gern und verbringt seinen Urlaub in Dänemark.

Eine gelungene Premiere feierte der neue Festplatz am Schützenheim am Strucksbarg: Die räumliche Trennung von Festplatz und Schieß-Wettbewerben sollte aufgehoben werden. Mit Erfolg: "Der kleine aber feine Festplatz wurde von den Gästen angenommen
und war gut besucht",
sagte Florian Kramer, Pressewart der Eißendorfer Schützen gegenüber harburg-akutell. Auch die anderen Veranstaltungen, wie Disco und Mini-Playback-Show waren ein voller Erfolg.

Weitere Würdenträger: Neuer Jungschützenkönig wurde der 16-jährige Mirco Lingsteding. Ihn werden Prinzgemahlin Klara Drope und die Adjus Manuel Polley und René Lingsteding durch das Königsjahr begleiten. Neues Kinderkönigspaar wurden Miriam Behnke (8 Jahre) und der sechsjährige Luca Lingsteding. (cb)

Die Proklamation fand erstmals am Strucksbarg statt. Foto: Bittcher

Der neue Festplatz am Schützenheim Strucksbarg. Foto: Christian Bittcher

Neuer Jungschützenkönig wurde der 16-jährige Mirco Lingsteding. Ihn werden Prinzgemahlin Klara Drope und die Adjus Manuel Polley und René Lingsteding (links) durch das Königsjahr begleiten. Foto: Christian Bittcher