Harburg - Die Initiative Gedenken in Harburg und die Geschichtswerkstatt  Harburg laden zum ersten Rundgang zu Gedenkorten mit Stolpersteinen in

diesem Jahr ein. Am Sonnabend, 14. April, findet der Rundgang mit Musik und Informationen statt. Beginn ist um 15 Uhr vor dem Harburger Museum am Museumsplatz 2. Die Teilnahme ist kostenlos.

Der Rundgang führt zu fünf Gedenkorten, an denen der Künstler Günter Demnig Stolpersteine verlegt hat. Vor den Häusern in denen die Opfer des Nationalsozialismus gelebt haben, sollen Streiflichter und Lieder aus ihrem Leben an das Schicksal der Betroffenen erinnern.

Die Initiative Gedenken in Harburg wurde für ihr gesellschaftspolitisches Engagement 2009 mit dem Harburger Bürgerpreis, 2015 mit dem Sonderpreis der Harburger Bezirksversammlung und der Harburger Bezirksverwaltung für ehrenamtliches Engagement und 2016 mit dem Hans-Frankenthal-Preis der Stiftung Auschwitz-Komitee ausgezeichnet. (cb)