Wilhelmsburg - Das ist schon was zum Gucken - und die besten Plätze gibt es im Süden. Wenn beim Blue Port , der am Wochenende mit den Cruise Days

seinen Höhepunkt erreicht, der Hafen und die Hafencity von

Lichtkünstler Michael Batz in blaues Licht getaucht wird, hat man von der Elbinsel Wilhelmsburg aus einen phantastischen Blick. Die Elbphilharmonie ist bereits von der Rethebrücke aus toll zu sehen. Der Reiherstieg wirkt wie eine Schneise und gibt den Blick auf Hamburgs neues Wahrzeichen frei. Einen tollen Blick hat man auch vom Ende der Afrikastraße im Hamburg auf die Elphi und andere illuminierte Gebäude und Kräne. Schumacherwerder heißt die Sackgasse, von der man am Anfang einen spannenden Blick auf die beleuchtete Freihafenbrücke hat. Von der Straße aus, man muss den Standort wechseln, gibt es eine atemberaubende Ansicht der Hafencity. Blau illuminiert ist auch das Lighthouse, das der Harburger Investor Arne Weber erdacht und gebaut hat. Es steht auf der Spitze der Landzunge zum Baakenhafen. zv

Die Freihafenelbbrücke ist ebenfalls illuminiert. Foto: André Zand-Vakili