Schönecke

Ardestorf - Fleischermeister Andreas Stockfleth vom Neu Wulmstorfer Geflügelhof Schönecke trägt ab sofort den Titel des "Zertifizierten

Fleischsommeliers". Damit gehört der 50-jährige zum erlesenen Kreis von nur rund 40 Fleischsommeliers in ganz Deutschland.

Andreas Stockfleth absolvierte dafür einen 14-tägigen Weiterbildungslehrgang zum zertifizierten Fleischsommelier an der Fleischerfachschule in Augsburg. Der Lehrgang setzte sich aus einem Praxis- und einem Theorieteil zusammen und endete erfolgreich mit der schriftlichen Abschlussprüfung und überreichtem Zertifikat.

Ein Fleischsommelier kennt sich besonders gut mit dem Geschmack und der Qualität von Fleisch aus - ähnlich wie der Weinsommelier beim Wein. Dieser Auszeichnung liegt eine Ausbildung zugrunde, die man in Deutschland im Bildungszentrum des Fleischerhandwerks in Augsburg absolvieren kann. Nur ausgebildete Handwerksmeister dürfen die Ausbildung zum Fleischsommelier absolvieren, die abschließende Prüfung auf der Fleischerschule Augsburg setzt deshalb ein sehr hohes handwerkliches Vorwissen voraus.

Andreas Stockfleth, seit Februar 2011 beim Geflügelhof Schönecke angestellt, hat alle Stationen des Fleischerberufs von der Pike auf gelernt. Nach vielen Berufsjahren als Fleischermeister hat er sich der Herausforderung gestellt, sich noch einmal rundherum mit dem Thema Fleisch zu beschäftigen. „Gutes Fleisch verdient Respekt, sowie unser Berufsstand. Die Weiterbildung zum Fleischsommelier gibt uns die Möglichkeit diese Wertigkeit besser zu vermitteln und als moderner Botschafter unseres Handwerks aufzutreten“, so Andreas Stockfleth, der bei Schönecke im Außendienst als Fachberater tätig ist und Einzelhändler und Verkäuferinnen in Sachen Geflügelkompetenz unterstützt, Kochkurse begleitet und auch im Verkauf arbeitet.

Die Weiterbildung zum Fleischsommelier vermittelt dabei jede Menge Wissen in Theorie und Praxis: Themen der Ausbildung sind unter anderem Kulturgeschichte und Genetik der einzelnen Tierarten, artgerechte Haltung, Fütterung und Schlachtung der Tiere, internationale Zuschnitte - sogenannte Cuts -, Reifeverfahren, Ernährungslehre, Fleisch-Sensorik und Mikrobiologie, Kennzeichnung und gesetzliche Vorgaben sowie Kundenberatung. „Als Vorbereitung habe ich die Unterlagen von meiner Meisterprüfung noch einmal durchgearbeitet,“ gibt der 50-Jährige unumwunden zu.

Wissbegierig müsse man schon sein, um alle Informationen überhaupt aufnehmen zu können. Eine Eigenschaft, die ihm seine Chefs bescheinigen. „Andreas Stockfleth hat immer schon durch intensives Nachhaken und Nachforschen neue Themen bei uns auf den Tisch gebracht. Durch seine Neugier hat sich unser Betrieb wesentlich weiterentwickelt. Wir arbeiten sehr eng zusammen“, beschreibt Inhaber Henner Schönecke den kooperativen Stil, in dem die Geschäftsführung mit dem versierten Außendienstler zusammenarbeitet - immer im Sinne des Unternehmens.

Ob als Steak, Braten, Gulasch oder gutes Fleisch für die Suppe, ein Fleischsommelier empfiehlt auf den Punkt genau das richtige Stück, denn nun besitzt er in Sachen Fleisch eine Kernkompetenz, die ihresgleichen sucht. Gerne gibt Andreas Stockfleth dieses Wissen weiter - geplant sind exklusive Treffen und Reisen zu Aufzüchtern und Produzenten.  (cb)

Schulleiter Anton Schreistetter und Konrad Ammon jun.,Landesinnungsmeister des Fleischerverbandes Bayern übergeben Andreas Stockfleth das Zertifikat. Foto: Privat