Harburg – Die Investoren haben den Bau von Studentenwohnungen entdeckt: Neben dem inzwischen fertig gestellten Gebäude an der Schwarzenbergstraße und den Plänen für

Hunderte von weiteren Studentenbuden am Helmsweg und am Westrand des Sands, ist jetzt ein weiteres Projekt im Harburger Zentrum bekannt geworden. Ein niedersächsisches Unternehmen hat der Deutschen Wohnungsbaugesellschaft den denkmalgeschützten Verwaltungstrakt an der Knoopstraße (zwischen Harburger Rathausplatz und Bremer Straße) abgekauft, will ihn um jeweils eine Etage aufstocken und an Studierende vermieten.'

Noch ist das langgestreckte Verwaltungsgebäude allerdings nicht leer, dort sind mehrere Abteilungen des Bezirksamts untergebracht, die  nach dessen Fertigstellung in das neue Kundenzentrum auf dem Areal des früheren Polizeikommissariats Knoopstraße ziehen sollen.

Nachdem diese Pläne auf dem Tisch lagen, hat die CDU-Fraktion in der Bezirksversammlung vorgeschlagen, das von der Fassade der Harburg Arcaden entfernte Kunstwerk „Begegnung“ an dem neuen Studentenwohnhaus zu instalieren. Das soll jetzt geprüft werden. ag