Harburg – Was wird eigentlich aus dem ehemaligen Max-Bahr-Baumarkt an der Buxtehuder Straße. Im Juli 2013 hatte das Unternehmen Insolvenz angemeldet, im Februar 2014

wurde das Gebäude geräumt, im Oktober des gleichen Jahres stellte der neue Eigentümer der Immobilie im Harburger Stadtplanungsausschuss seine Pläne vor: An der „Buxe“ sollte ein MöMax-Möbelmarkt des österreichischen Möbelkonzerns Lutz entstehen.

Die Bezirksversammlung begrüßte die Pläne und änderte für die neue Nutzung den Bebauungsplan Heimfeld 49. Danach tat sich nicht viel – jedenfalls nicht öffentlich.
Deshalb will CDU-Fraktionsvize Uwe Schneider jetzt vom Investor wissen, was Sache ist. Dafür soll ihn die Bezirksversammlung zu einer Sitzung des Stadtplanungsausschusses einladen. Inzwischen hat das Bezirksamt auf Anfrage von harburg-aktuell.de mitgeteilt: „Im Dezember ist für die Immobilie Buxtehuder Straße 62 ein neuer Bauantrag eingereicht worden.“ Es tut sich also was. ag