Vermischtes

100107Channel1Harburg - Tief Daisy hat den Süden der Stadt fest im Griff. In der Nacht zu Freitag schneite es fast pausenlos. Das erwarten Wetterexperten auch für den weiteren Verlauf des anstehenden Wochenendes. Doch die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt

Stürze sind nicht ausgeschlossen: Doch der weiche Schnee dämpft. Foto: jojoHarburg - Der Blick aus dem Fenster erinnert derzeit an ein Skigebiet in Österreich oder der Schweiz. Harburg ist mit einer dicken Schneedecke überzogen. Und während mittlerweile auch die Straßen im Bezirk nicht mehr an Rutschbahnen aus dem Eisstadion

100105BordellHarburg – An mindestens 26 Adressen werden im Bezirk Harburg in bordellartigen Betrieben oder in 27 sogenannten Modellwohnungen Liebesdienste gegen Geld angeboten. Das sind die aktuellen Erkenntnisse

100105BabyHarburg - Über 2300 Kinder erblickten vergangenes Jahr im Bezirk Harburg das Licht der Welt. Der beliebteste Vorname, den Eltern ihren Nachwuchs gaben, ist mit Abstand Sophie. 48 Mädchen wurden so genannt. 43 Mal entschieden sich

100104AussenmuehleWilstorf – Während sich in Hamburg die Menschen auf ein mögliches Alstereisvergnügen freuen, ist man im Bezirksamt unsicher. Ob es auch bei länger anhaltenden Frost so ein Fest auf der Außenmühle geben wird,

091227SchlaglochHarburg – Autofahrer aufgepasst. Wer durch Harburg fährt, sollte gute Stoßdämpfer haben. An vielen Stellen tun sich Schlaglöcher auf. Alle Hauptverkehrsadern, wie die Winsener Straße, die Bremer Straße und

Spaß für jung und alt: Schlittenfahrten, wie hier am Beerentaltrift, sind bei diesem Wetter gar kein Problem. Foto: jojoHarburg - Leise rieselt der Schnee... In Harburg ist der Winter ausgebrochern. Und das mit rasanter Geschwindigkeit. In der Nacht zu Dienstag hatte Frau Holle mächtig viel zu tun. Bis zu 20 Zentimeter Neuschnee fielen in

Anhand der Farbunterschiede lassen sich Energieverluste sichtbar machenWerbung - Viele Immobilienbesitzer planen, ihr Eigentum zu modernisieren. Meistens fehlt aber der Anstoß, um die Maßnahmen umzusetzen. Angesichts der steigenden Energiepreise sollte man jetzt aber die Initiative ergreifen.