Bruecke

Harburg - Die gute Nachricht zuerst. Die Reparatur der durch den Lkw-Brand beschädigten S-Bahnbrücke vor der Station Elbbrücken, wird wie geplant fertig. Ab ab  Montag, den19. September, werden die S3 und S31 wieder im gewohnten Fünf-Minuten-Takt zwischen Harburg und Hamburg fahren.

Die schlechte Nachricht: Vorher wird die sStrecke noch einmal für 24 Stunden im Bereich der Brücke gesperrt. Und das ausgerechnet zum Hafengeburtstag. Los geht die Sperrung am Sonnabend um 1 Uhr. Beendet ist sie am Sonntag um 1 Uhr. In dieser Zeit fällt damit der 20-minütige Pendelverkehr auf der S3 komplett aus.

„Die Deutsche Bahn hat sich entschieden, die Arbeiten trotz des Hafengeburtstags durchzuführen, um den regulären S-Bahn-Verkehr möglichst schnell wieder anbieten zu können“, hieß es in einer Stellungnahme der Bahn.

Zwischen den Stationen Hammerbrook und Wilhelmsburg wird in der Zeit ein Pendelbetrieb mit Bussen eingerichtet. Zudem verkehren Busse und Großraumtaxis zwischen Wilhelmsburg und der Station Elbbrücken, wo die Fahrgäste in die U-Bahnlinie U4 umsteigen können. Der metronom ist von der Sperrung nicht betroffen.

Und auch das teilte die Bahn mit: Der Halt der S-Bahnen Richtung Hauptbahnhof an der Station Elbbrücken wird auch ab dem 19. September bis auf weiteres nicht möglich sein. Der Bahnsteig ist durch den Brand so stark beschädigt, dass eine aufwendige Reparatur notwendig ist. zv