Harburg – Darüber regen sich viele Autofahrer auf: Vor mehr als drei Monaten wurde der Neuländer Knoten nach mehrmaliger Verzögerung wieder für den Verkehr freigegeben. Seit Juni 2021 sorgte die Mega-Baustelle für lange Staus, Wartezeiten und gestresste Autofahrer in Harburg.

Doch noch immer sind mehrere Fahrspuren nicht zu benutzen. Von der Neuländer Straße ist die Linksabbiegespur in die Hannoversche Straße gesperrt und in der Gegenrichtung kann der Abbieger nach rechts ebenfalls nicht benutzt werden. Beide Fahrbahnen und die Spur für die Radfahrer sind nach wie vor mit Absperrbaken gesperrt.

Lange Zeit tat sich an der Baustelle nichts. Immerhin: Mittlerweile sind dort wieder Bauarbeiter und ein Bagger zu sehen. Warum dauert das so lange?

„Im Februar dieses Jahres wurde bei den Straßenbauarbeiten durch die ausführende Baufirma eine Leitungstrasse beschädigt. Die Straßenbauarbeiten mussten daraufhin unterbrochen werden“, sagte Dennis Imhäuser, Pressesprecher des Bezirksamtes und ergänzt: „Die Leitungen der Deutschen Telekom wurden provisorisch repariert. Durch das Provisorium konnte der Straßenbau jedoch zunächst nicht weitergeführt werden.“

Die vorbereitenden Arbeiten des Leitungsunternehmens wurden aber mittlerweile abgeschlossen. Derzeit geht man davon aus, dass damit auch die Straßenarbeiten bald beendet sein werden. 

Unseren Bericht "Malheur bei Rammarbeiten: Seevetal und Teile Harburgs waren offline" können Sie mit einem Klick hier lesen! (cb)