Harburg - Die Lust am Feiern. Sie ist da. Auch wenn das Wetter nicht mitspielt. Am Freitag trafen sich rund 120 Gäste zum Sommerfest des Wirtschaftsvereins im Technologiepark Tempowerk in Bostelbek. "Wir hatten außergewöhnlich viele Anmeldungen", sagt Ute Rade, Geschäftsführerin des Wirtschaftsvereins. Es gab Currywurst mit Pommes von der Bruzzelhütte und Eis vom Eiswagen, das trotz fehlender sommerlicher Temperaturen regen Zuspruch hatte. SchadeN. Franziska Wedemann, Vorsitzende der Wirtschaftsvereins, sagte den traditionellen Herrenabend im Privathotel Lindtner auch für dieses Jahr ab. Die Rahmenbedingungen sind zu unsicher. Unter Coronabedingungen kann man zwar essen, aber kaum die quirlige Konversation zwischen den Tischen und später im Foyer abhalten, die die Veranstaltung zum gefragten Netzwerkertreff macht

Beim Wirtschaftsverein hatte man Glück mit dem Wetter. Es gab nur ein paar Tröpfchen Regen. Weniger Glück hatte das das diesmal Black and White Dinner am Außenmühlendamm, das in diesem Jahr anlässlich seines 100-Jährigen Bestehens vom Eisenbahnbauverein ausgerichtet wurde. Das Wetter spielte nicht mit, wie man es von einem August erwarten durfte.

Trotzdem kamen 100 Gäste, die die Nieselregen trotzten und ihre Tische und Stühle aufbauten, um in der ganze besonderen Atmosphäre am Rand des Außenmühlenteichs zu dinieren. "Unter den Bäumen waren sie doch ganz gut geschützt", sagt Organisatorin Gitte Lansmann. Es gab Begrüßungscocktails und Feuershow. zv