Harburg - Das ist ein Knaller für Harburg. Das Southside bleibt. Vorerst. "Ich habe vom Eigentümer die Zusage bekommen, dass wir mindestens bis

zum Ende des Jahres bleiben können", sagt Inhaber Oliver "Olli" Klühn. Bislang hieß es, dass für sie Location an der Neuen Straße Ende September Schluss ist. Jetzt wird natürlich gefeiert. Ganz sicher am 7. September. Dann wird das Southside, das als Bolero 2005 eröffnete, 14 Jahre alt. "Das wollten wir eigentlich nicht mehr feiern", sagt Olli. Stattdessen fällt jetzt erst einmal die "Abrissparty" aus, die für Ende kommenden Monats angedacht war. Am 8. September ist ein Geburtstagsbrunch geplant.

Für das Team gibt es jetzt viel zu tun. "Natürlich werden wir für Weihnachtsfeiern von Firmen und Vereinen bereit stehen", sagt Olli. Anfragen hatte man bislang ablehnen müssen.

Und wie geht es weiter? "Mal sehen", sagt Olli. Möglicherweise gibt es eine Verlängerung nach der Verlängerung. Dafür geht es bei seinem neuen Projekt, dass am Lüneburger Tor realisiert werden soll, schleppend voran. Es müssen noch einige Hürden beiseite geräumt werden. "Das ist ein anderes Thema", sagt Olli. "Jetzt muss sich darauf konzentriert werden, den weiteren Betrieb im Southside voran zu bringen. Gerade in den letzten Monaten des Jahres gibt es ja immer viel zu tun." Weihnachtsbrunch und andere Specials müssen organisiert werden. zv