Hausboot

Finkenwerder - Das Bangen um das Hausboot der verstorbenen Country-Legende Gunter Gabriel hat ein Ende. Nicht gesprengt, wie es Sänger

und Mitbesitzer Olli Schulz in dem Podcast "Fest & Flauschig" angedacht hat, sondern saniert wird das Hausboot. Es liegt am Rüschweg in einer Werfthalle. Nur noch die Hülle ist übrig. Es ist quasi ein Wiederaufbau, der hier vollzogen wird. Im September könnte es fertig sein. Favorisiert sein soll ein Liegeplatz wieder im Harburger Binnenhafen. Dort soll es als eine Art schwimmende Kreativwerkstatt dienen.

Die Sanierung hatte auf der Kippe gestanden. Schulz, der das Hausboot zusammen mit Youtuber Fynn Kliemann aus dem Nachlass von Gabriel erworben hatte, sagte noch vor einigen Wochen über den Kauf: "Das mit dem Hausboot war vielleicht ne dumme Idee."

Das war es vielleicht nicht. Aber teuer dürfte es werden. Experten sollen die Sanierungskosten auf bis zu 200.000 Euro geschätzt haben. Das Hausboot, das Gunter Gabriel nach seinen Ideen und in seinem ganz eigenen Stil mit Whirlpool und Farbtherapieraum ausgestattet hatte, wird wohl, zumindest innen, ganz anders aussehen. zv