Harburg - Die einen mochten es wild, die anderen zart. Und für jeden war etwas dabei. In Marias Ballroom im Phoenix-Viertel trumpfte am Sonnabend Axid Rain

als Vorgruppe von Hardbone auf. Die Jungs um Frontmann Mense hatten es drauf. Es sind ja auch keine Anfänger. Immerhin hat die Band aus dem niedersächsischen Oederquart (liegt nach der Elbe bei Wischhafen) schon zwei Alben auf den Markt gebracht. Hardbone haben dann dem Ballroom den Rest gegeben und die
Hütte hat gekocht.

Am Freitag hatte Lord Bishop mit seinem Sex-Rock, harte Töne mit reichlich Funk-Elementen, den Ballroom gerockt. Die Kult-Location ist so etwas wie sein Harburger Wohnzimmer. Regelmäßig gibt sich der Lord hier die Ehre. Entsprechend viele Fans gibt es mittlerweile. Wie auch das Konzert von Hardbone und Axid Rain, war der Gig gut besucht.

Viele, vor allem ältere Fans, kamen auch in die Fischhalle zu Reinhold Beckmann. Genau: Der Sportschau-Beckmann, der mit seiner Band die nachdenklichen Töne, auch mal im flotteren Rhythmus, anschlägt. Er machte in Harburg sozusagen sein Jahresabschlusskonzert nach einem musikalisch erfolgreichen Jahr. Klar waren auch viele Songs von den zwölf Stücken des neuen, im März veröffentlichten Albums "Freispiel"  Dem Publikum gefiel es in der rappelvollen Fischhalle gut. Mit Applaus wurde nicht gespart. zv