Sinstorf – Die Schach-Welt war zu Gast in Sinstorf: Im Schützenhaus Sinstorf ging es am ersten Oktober-Wochenende drei Tage lang um Weltranglistenpunkte. Die Schachsparte von Grün-Weiss Harburg veranstaltete in der 15. Auflage die Harburger Meisterschaft.  Über 50 Schachspieler versuchten ihre internationale Wertzahl in den fünf Turnierpartien zu verbessern.

Bemerkenswert dabei war, dass die Teilnehmer aus acht Bundesländern und drei Nationen stammten. Auch ein Teilnehmer aus Bolivien war am Start. Der Titel des Harburger Meisters ging nach Niedersachsen. Jan Helmer aus Hameln gewann vor Torben Knüdel (Uelzen) und Jan Klatt aus Güstrow. Der Turniersieger freut sich über einen Zugewinn von 33 ELO-Punkten.

Die Regeln sind weltweit die gleichen. Alle Verbände sind miteinander über den Weltschachbund FIDE miteinander verknüpft. Wer der Beste ist wird im Schach in ELO-Punkten gemessen. Dies gilt für Profis als auch für Amateure. Weltranglistenerster ist derzeit Weltmeister Magnus Carlsen mit 2861 ELO-Punkten.

Der 1. Vorsitzende von Grün-Weiss Harburg, Rainer Bliefernicht erklärt, unsere Besten in der Schachsparte des SV Grün-Weiss Harburg kommen auf etwas unter 2300 Punkte und gehören damit in Hamburg zu den stärksten Spielern.

Viele Jugendliche beteiligten sich an dem Turnier. Eine sehr erfreuliche Entwicklung der Sparte Schach. Das ist ein Verdienst der Sparte, allen voran vom Spartenleiter Klaus Jürgen Herlan. (cb)