Harburg - Aller guten Dinge sind Drei: Luis Ferreira vom Aikido-Club Harburg e.V. wurde zum 3. Dan Aikido graduiert. Nach vier Jahren Vorbereitung – zumeist unter Corona-Bedingungen – bekam Luis Ferreira aus Eißendorf seine Urkunde der Graduierung zum 3. Dan Aikido von den drei Prüfern des Deutschen Aikido-Bundes e.V., Werner Lättig, Beate Heger und Damian Magiera, alle Träger des 5. Dan, überreicht.

Im Rahmen des Wochenlehrgangs mit dem Bundestrainer Martin Glutsch in Bad Blankenburg wurden die Sommer-Prüfungen dieser modernen japanischen Budo-Kunst organisiert, und die Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet waren froh, nach langer Corona-bedingter Abstinenz ohne Einschränkungen wieder trainieren, sich austauschen und Prüfungen ablegen zu können.

Bei der Prüfung von Luis Ferreira wurde das Programm bis zum 2. Dan, den er 2018 in Salzgitter erwarb, erneut überprüft. Zusätzlich demonstrierte er mit seinem Uke Christian Putschäw, wie Aikidoka auf Knien Schlagangriffe parieren, absolvierte die technisch anspruchsvolle 3. Kata in Virtuosität und überzeugte im Randori, einem permanenten Strom von Angriffen unterschiedlicher Art durch zwei Angreifer.

Sein Heimatverein, der Aikido-Club Harburg e.V.  ist sehr stolz auf die Leistung ihres Trainers und hofft, dass sein Erfolg viele Menschen neugierig macht auf diese ästhetische und friedliche Budo-Kunst für nahezu jedes Alter.   (cb)