Neugraben - Die Balletttänzerinnen der Hausbruch-Neugrabener Turnerschaft (HNT) haben am Wochenende gleich auf zwei Veranstaltungen für Begeisterung gesorgt. Während Susanne Sikorski (18) ein Doppelsieg bei den Europameisterschaften im österreichischen Erl gelang, gewannen ihre Vereinskolleginnen beim Bundesfinale von "Jugend tanzt" in Paderborn mit dem Gruppentanz "Mazurka des enfants". Dabei betraten alle Neuland: Erstmals waren die jungen Tänzerinnen der HNT-Ballett-Compagnie ohne Trainerin zu den Veranstaltungen gereist.

"Es fühlt sich immer noch unrealistisch an", sagte die frischgebackene Europameisterin überglücklich nach ihrer Rückkehr aus Erl. "Es war ein toller Wettbewerb. Die Location, Bühne und Publikum haben mir sehr gefallen. Das Festspielhaus in Erl hat eine große Bühne, auf der man sich hervorragend beim Tanzen fühlt. Außerdem hat das Publikum lautstark gejubelt, wodurch man sich noch mehr wertgeschätzt fühlte."

Mit ihrem frei choreografierten Solo "The Game", das in Zusammenarbeit mit Trainerin Daria Sukhorukova entstanden war, und der Repertoire Variation "Grand Pas Classique" hatte Susanne schon bei den German Open im März einen großartigen Auftritt hingelegt. Jetzt überzeugte sie auch die Richter bei den International Championships der Austrian Show Dance Union (A.S.D.U.). Mit 90 Punkten für "The Game" und 87 Punkten für "Grand Pas Classique" belegte Susanne Platz eins und zwei in ihrer Altersklasse und Stilrichtung.

Für die 18-Jährige war es der erste große Wettkampf ohne Trainerin an ihrer Seite. "Das war anfangs ungewohnt, aber ich konnte daraus auch Vorteile ziehen", berichtete Susanne. "Ich habe mich umso mehr auf die vorher besprochenen Korrekturen konzentriert und nicht so sehr ablenken lassen. Vielleicht sind mir die Ausführungen der zwei Tänze deshalb so gut gelungen wie nie zuvor." Die harte Arbeit und vielen Proben hätten sich auf jeden Fall gelohnt. "Ein großer Dank an meine Trainerinnen Daria Sukhorukova und Anna Krüger."   (cb)