Neugraben - Das war wichtig: Die Damen des Volleyball-Team Hamburg haben am Sonntag in der Abstiegsrunde der Regionalliga Nord dreifach gepunktet. Gegen die direkten Verfolgerinnen von Grün-Weiß Eimsbüttel 2 siegten die Volleyballerinnen der HNT in der heimischen CU Arena mit aufopferungsvoller Verteidigungsarbeit 3:1 (25:21, 25:23, 21:25, 25:13) und bleiben Tabellendritter. Eine Woche zuvor hatten sie das erste Spiel in den sogenannten "Play-Downs" beim Wiker SV mit 0:3 verloren.

Nun folgte das erste Heimspiel in der Abstiegsrunde. Es war ein kleiner Neustart für das junge Team von VTH-Trainer Gerd Grün. Nach mehreren Coronainfektionen füllte sich der Kader langsam wieder, auch wenn einige der genesenen Spielerinnen im Vorfeld nur zwei Trainingseinheiten absolvieren konnten. Die zweite Mannschaft von Grün-Weiß Eimsbüttel um Trainer Gennaro Gentile kam zudem mit zwei Siegen in Folge in die CU Arena. "Obwohl die Trainingseindrücke der Woche gut waren, wussten wir nicht genau, wo wir stehen. Aber die Damen haben sich ein gutes spielerisches Grundlevel erarbeitet", sagte Grün.

Die Jugendspielerinnen Jule Beuck und Norah Wafdi feierten ihre Premiere bei den 1. Damen in der Regionalliga. Die 14-jährige Norah stand durchgehend auf dem Feld und trug viel zum Erfolg bei. Zudem wurde der langjährige Trainer des Leistungszentrums André Thurm mit einem Glas Hafenmarmelade verabschiedet. Der verdiente Applaus für André zeigte den Dank aller Beteiligten des Volleyball-Team Hamburg und soll Ansporn für seinen neue Tätigkeit als Grundlagentrainer des Schleswig-Holsteinischen Volleyball-Verbandes sein.  (cb)