Neugraben - 3:2 hieß es am Sonntagabend nach über zwei Stunden Spielzeit für das Volleyball-Team Hamburg (VTH). Damit tüteten die Neugrabener Volleyballerinnen in der heimischen CU Arena gegen den 1. VC Parchim bereits ihren dritten Sieg im vierten Saisonspiel in der Regionalliga Nord ein. Den Erfolg gab es aber erst nach jeder Menge harter Arbeit gegen unglaublich stark verteidigende Gegnerinnen aus Mecklenburg.

131 Minuten dauerte es, bis die VTH-Damen vor 141 Zuschauern den entscheidenden Punkt zum 3:2 (25:23, 23:25, 25:19, 23:25, 20:18) -Matchgewinn verwandelten. Der fünfte Satz spiegelte das gesamte Spiel wider. Die Führung wogte hin und her. Beide Teams wehrten Matchbälle ab. Am Ende blockte die MVP des Spiels Christin Adam das VT Hamburg zum 20:18 und zum Sieg. Beim 1. VC Parchim wurde Leonie Dieckemann als wertvollste Spielerin ausgezeichnet.

"Das ist eine tolle Geschichte. Tini (Christin Adam) hat sich nach langjähriger Verletzungspause wieder dem Training bei uns angeschlossen. Nach ihrer Einwechslung zeigte sie eine großartige Leistung auf ungewohnter Position. Wir freuen uns, dass Tini mit uns um Punkte kämpft", sagte VTH-Trainer Gerd Grün nach dem nervenaufreibenden Spiel.

Die VTH-Damen grüßen nun nach vier Spielen von der Tabellenspitze - eine Situation, mit der Trainer Grün nicht gerechnet hatte. Doch sein Team nehme die Rolle als Gejagte gerne an, sagte der Übungsleiter. Die Entwicklung des Teams gehe mit großen Schritten voran. (cb)