Neugraben - Erfolgreicher Heimauftakt für das Volleyball-Team Hamburg: Die Neugrabener Volleyballerinnen bezwangen am Sonnabend in der Regionalliga Nord den SC Alstertal-Langehorn in der heimischen CU Arena mit 3:1 (25:22, 19:25, 25:13, 25:16). Nach der 0:3-Niederlage in Kiel eine Woche zuvor haben die VTH-Damen damit im zweiten Saisonspiel die ersten drei Punkte eingefahren.

„Der Sieg tut uns richtig gut. Die Vorbereitung verlief mit einer komplizierten Personalsituation nicht einfach", freute sich VTH-Trainer Gerd Grün. "Dass Mie Dickau wieder das Trikot des VT Hamburg trägt, ist eine große Unterstützung für uns. Mie sorgt für Ruhe auf dem Feld und harmoniert mit unseren Annahmespielerinnen schon sehr gut."

Zu Beginn der Partie war auf beiden Seiten des Netzes viel Nervosität zu spüren. Im ersten Satz behielten die Damen des VT Hamburg aber die Nerven und setzten sich immer wieder von ihren Gegnerinnen ab. So auch am Satzende zum 25:22. Der zweite Satz verlief ausgeglichen. Beim Stand von 19:20 verletzte sich die bis dahin mit guter Leistung überzeugende Nele Schneidereit auf Seiten der Gäste leider schwer.

Die VTH-Damen kamen nach der Verletzungsunterbrechung nicht mehr in Gang und gaben den Satz mit 19:25 ab. In den Sätzen drei und vier agierten die Gastgeberinnen dann sehr aufmerksam und erzeugten immer wieder Druck durch gute Aufschläge. Der verdiente Lohn waren zwei weitere Satzerfolge mit 25:13 und 25:16. Das Spiel endete im Jubelkreis.

Zur wertvollsten Spielerin wurde beim SC Alstertal-Langehorn Nele Schneidereit gewählt. Auf der anderen Seite entschied sich Gästetrainer Julius Milo für VTH-Zuspielerin Lilly Steffens. (cb)