Harburg - Es war eine richtige Nord-Meisterschaft: Aus Hamburg und Schleswig-Holstein trafen sich die besten Triathleten beim 14.TriBühne-Triathlon im Norderstedter Stadtpark. Auch der Nachwuchs der HNT, alles Nachwuchsathleten aus dem Triathlon-Profil der Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg wagten den Sprung in den Stadtparksee zum großen Dreikampf.

Er galt dabei sicher als einer der Medaillenkandidaten, doch das es bei seinem ersten Triathlon gleich zum Sieg reichte, mochte auch Martin Gatzka (Schüler B) zunächst so recht nicht glauben. Der FiFa-Sechstklässler legte mit einer guten Schwimmzeit (200m / 3:34 Minuten) und der besten Radzeit (5km / 10:11 Minuten) den Grundstein für seinen Erfolg. Nach dem 1km-Lauf stoppte die Uhr dann bei 22:13 Minuten. Doch es dauerte noch einige Minuten, bis der Sieg auch wirklich auf der Anzeigentafel erschien.

Aufgrund der Corona-Auflagen starteten alle Starter zeitversetzt. „Martin hatte auch wirklich gute und schnelle Wechsel“, sagte Trainer Martin Schulz. Rang zwei verbuchte Justus Quast (Jugend B) nach 400m Schwimmen, 10 Kilometer Radfahren und 2,5km Laufen. Der Achtklässler benötigte 45:17 Minuten, hatte dabei allerdings mit 5:35 Minuten einen deutlichen Rückstand auf den Kieler Felix Meyer. Dennoch ein achtbares Ergebnis, mit dem Justus Quast gestärkt zu den deutschen Duathlon-Meisterschaften in zwei Wochen nach Halle (Saale) fahren kann.

„Das sind wirklich großartige Leistungen“, freute sich Schulz. „Aber auch die anderen Schüler, die zum Teil auf Grund von Corona jetzt erst ihren ersten richtigen Triathlon machen konnten, haben gute Ergebnisse vorzuweisen.“ Zum Einsatz kamen auch erstmals die neuen Rennräder der schule. Diese konnten durch Unterstützung der Alexander-Otto-Sportstiftung angeschafft werden und den Schülern so kostenlos zur Verfügung gestellt werden.