Rosengartenlauf

Rosengarten - Mit dem Wetter hat es der Rosengartenlauf ja nicht so. auch bei der zweiten Ausgabe nach einem Jahr Corona-Zwangspause gab es pünktlich zum Start wieder Regen im Hochsommer. Macht aber bnix. Die Sportler haben die Strecke dennoch genossen.

"Ich bin zwar klitschnass. aber es hat unheimlich Spaß gemacht", sagt Jannis Hollmann, der beim 10 Kilometer Extremlauf in 42 Minuten und 40 Sekunden nicht nur Strecke, sondern auch einige Höhenmeter über Stock und Stein bewältigte und damit Sieger wurde.

Sichtlich genossen hatte diese Strecke auch Eva Schultz, die Siegerin bei den Frauen, die den Lauf in 49 Minuten und 14 Sekunden meisterte. Beide bekamen Urkunde und Pokal bei einer kleinen, coronaconformen Siegerehrung. Mit dabei Cord Köster von der Sparkasse Harburg-Buxtehude, der Pokal und Urkunden übergab.

Ingesamt hatte rund 900 Läufer an dem 2. Rosengartenlauf teilgenommen. Das waren weniger, als sich angemeldet hatte. Der Grund war sicherlich das Wetter, aber auch die unklare Coronalage. Tatsächlich war bis kurz vor dem Lauf nicht klar, ob die Veranstaltung durchgeführt werden kann, da der Inzidenzwert im Landkreis Harburg auf knapp unter 50 angestiegen war. Im Bereich Rosengarten lag er am Sonntag knapp unter 30.

Ursprünglich war davon ausgegangen worden, dass bei einem Inzidenzwert von über 35 im Landkreis der Rosengartenlauf nicht stattfinden kann. Da die Regeln ohnehin geändert werden und nicht mehr die Inzidenz, sondern die tatsächliche Belastung unter anderem in Krankenhäusern maßgeblich für Einschränkungen Maßstab sein soll, hatte die Veranstaltung stattfinden können. zv