Harburg - Die Harburger RG war am Sonnabend der Abräumer bei den Meisterschaften der Nordverbände im Einzelzeitfahren auf dem Flughafengelände Trollenhagen bei Neubrandenburg. Im Rahmen dieser Meisterschaft wurden auch die Hamburger Meister ermittelt.

Den Radsportlern aus Harburg gelang es, sich die Titel der beiden Hauptklassen der Damen und Elite Herren zu sichern, wobei die Männer das komplette Hamburger Podium mit Platz 1 bis 3 belegten. Schnellster der gesamten Veranstaltung war der erst 19-jährige Moritz Plambeck aus Langenbek.

Der für das Kölner Profiteam Dauner AKKON startende Moritz Plambeck benötigte für die Distanz von 21 Kilometer eine Zeit von 26:02.43 Minuten. Damit war Moritz nicht nur Hamburger sondern auch Nordmeister. Den 2. Platz der Hamburger Meisterschaften belegte Moritz großer Bruder Philipp Plambeck. Der 23-jährige Student, der bereits im Juli Hamburger Meister im Straßenfahren wurde, benötigte 58.38 Sekunden mehr. Als Dritter komplettierte Daniel Krüger das Harburger Podium. Er benötigte 1:09.82 Minuten mehr.

Hamburger Meisterin bei den Damen wurde Claudia Thomas. Sie hatte eine Fahrzeit von 26:03.58 Minuten für 15 Kilometer.

Bei den beiden Masters-Klassen Senioren 2 und Senioren 3 kam die HRG zu Zwei Vizemeistertiteln. Thomas Kasch musste sich nach 18 Kilometer und 24:26.67 Minuten knapp dem Sieger geschlagen geben. Tragisch war das Rennen der Senioren 3. Der in Führung liegende Jan Eisenschmidt wurde fehlgeleitet und hatte damit eine Mehrstrecke von 200 Meter. So war er im Ziel fünf Sekunden langsamer als der neue Hamburger Meister Jörg Steffens.  (cb)