Wakeboard

Neuland - Jetzt ist es doch eine Sportanlage. Seit Sonntag kann bei Wasserski & Wakeboard auf dem Neuländer Baggersee wieder gefahren werden. Das Bezirksamt hat seine Entscheidung, die anlage als Freizeiteinrichtung einzustufen "überdacht". Zuvor hatte es eine Intervention des Harburger Anwalts Dr. Henning Lindhorst, Fachanwalt für Sportrecht gegeben.

"Wir sind sehr froh über die Entscheidung", So Siegfried "Siggi" Weckler, Betreiber der Anlage. Jetzt dreht sich wieder was. Ein normaler Betrieb ist es aber nicht. Es gibt sehr strenge Auflage. "Zuschauer sind auf der Anlage nicht zugelassen. Die Gastronomie hat nicht geöffnet. Es sind pro Slot 15 Sportler zugelassen. Dabei handelt es sich ausschließlich um Jahreskarteninhaber, die sich online anmelden. Alle haben ihre eigene Ausrüstung. Wenn sie da sind, wird der Zugang geschlossen und sie haben zwei Stunden Zeit zu trainieren", so Weckler.

Ganz in der Nähe ist ein zweiter Betrieb, der offenbar gegen die angeordnete Schließung vorgeht. OBI am Großmoordamm hatte am Sonnabend, wie sieben andere Baumärkte in Hamburg auch, neben dem Gartencenter auch den Baumarktbereich für den normalen Publikumsverkehr unter Coronabedingungen geöffnet.

Die Polizei schloss die Bereiche in sieben der acht Baumärkte nach Rücksüprache mit den Behörden wieder. OBI in Harburg blieb laut Polizei ausgespart. Der Grund soll eine laufende juristische Anfechtung sein. Dabei soll es um die Auslegung von Paragraph 4c der Eindämmungsverordnung gehen. zv