Neugraben - Endlich wieder Volleyball in der CU Arena: Am Sonnabend, 10. Oktober um 19 Uhr treffen die 1. Damen des Volleyball-Team

Hamburg im ersten Heimspiel der neuen Saison auf den SV Warnemünde – und das mit Zuschauern. Die CU Arena bietet unter den Covid-Bedingungen Platz für 200 Zuschauer.

Nach der Entscheidung des Regionalspielausschusses Nord (RSAN) kurz vor Saisonbeginn, die Regionalliga Nord in zwei Staffeln aufzuteilen, änderte sich noch einmal der Spielplan. So ist das Duell gegen Warnemünde am Samstag das erste und zugleich letzte Heimspiel des VTH in 2020.

Die sportliche Aufgabe ist schwer. Das zeigte schon der erste Spieltag am zurückliegenden Wochenende, das VTH-Team verlor den Saisonauftakt mit 0:3 in Parchim. Während der Corona-Pause konnte auch das Team der Trainer André Thurm und Gerd Grün nicht trainieren. Für eine junge Mannschaft, die noch mittendrin in ihrer Entwicklung steckt, wiegt das weitaus schwerer als für ein routiniertes Team. „An manchen Tagen steht bei uns ein U21-Team mit wenig Erfahrung auf dem Feld. Diese müssen wir uns erspielen. Die Entscheidung des RSAN bedeutet leider viel weniger Spiele. So ist jedes einzelne Spiel wichtig“, erklärt Trainer Grün.

Das Team hat sich im Vergleich zur Vorsaison auf zwei Positionen verändert. Hanne Binkau und Nina Hille sind inzwischen bei anderen Hamburger Vereinen am Ball. Nachgerückt sind Vivian Hupe und Merle Stangenberg, beides VTH-Eigengewächse. „Mit Hanne und Nina verließen uns die leistungsstärkste und eine der wenigen routinierten Spielerinnen. Vivian und Merle sind tolle Typen, die schon voll im Team angekommen sind“, sagt Trainer Grün.

Wer das junge Team live erleben möchte, kommt am Sonnabend um 19 Uhr in die CU Arena. Tickets gibt es zum Preis von 4 Euro für Erwachsene und 2 Euro für ermäßigte Karten an der Abendkasse. Informationen zu den Hygieneregeln gibt es auf www.volleyball-team-hamburg.de