Fleestedt - Nach 73 Tagen kann am 25. Mai  im Sportzentrum Seevetal und in der Schulsporthalle in Fleestedt wieder das Licht angeschaltet werden,

nachdem die Beschränkungen für sporteinrichtungen im Zuge der Coronapandemie in Niedersachsen aufgehoben werden. Denn beim TuS Fleestedt geht man davon aus, dass zum Wochenbeginn auch die Freigabe von der Gemeinde Seevetal erfolgt.

„Wir sind gut auf die Wiederöffnung der Hallen vorbereitet“, so TuS-Pressewart Ulrich Vergin. Für den Sportbetrieb in den Hallen liegt ein vom Verein erstelltes Hygiene- und Trainingskonzept vor, das den Sportbetrieb an die aktuelle Situation anpasst.
 
„Hierbei geht es darum, dass alle Teilnehmer auf dem Sportgelände immer zwei Meter Abstand einhalten, Sportgeräte und Hände desinfiziert werden und auf dem Gelände des Sportzentrums und am Osterkamp ein Wegekonzept umgesetzt wurde, dass direkte Begegnungen verhindert“, so Vergin. Der Verein habe dabei die gesetzlichen Vorgaben in Niedersachsen sowie die Empfehlungen der Sportverbände unter Beachtung der örtlichen Gegebenheiten in Fleestedt berücksichtigt. Aktuell wird noch an einem neuen Hallenplan gearbeitet, da zwischen den Trainingsstunden künftig Pufferzeiten eingehalten werden müssen, damit Teilnehmer verschiedener Sportstunden sich nicht begegnen und die Räume desinfiziert werden können.
 
„Im Verlauf der Woche können wir sicherlich mit dem Indoor-Training wieder starten“, hofft Vergin. Bis dahin steht den Mitgliedern nach wie vor das Online-Training #TuS@home zur Verfügung, dass mittlerweile rund 25 Sportangebote umfasst. „Ein zusätzliches Highlight wird am nächsten Freitag, den 29. Mai ab 18:30 Uhr unser OOTDOOR KICKBOX-Training im Sportzentrum sein“, sagt Vergin. Sollte es regnen, dann wird das Kickboxen wie in den letzten Wochen ab 19 Uhr als #TuS@home-Onlinetraining stattfinden. wg