Buchholz - Der talentierte Buchholzer Kunstturner Pablo Broszio profitiert unter Umständen von der coronabedingten Verlegung

der eigentlich für dieses Jahr geplanten Olympischen Spiele in Tokio ins kommende Jahr. Jetzt der 17-Jährige Turner von Buchholz 08 abermals die Chance, sich für die Spiele zu qualifizieren. Das war ihm gewissermaßen um ein Haar in diesem Jahr nicht gelungen. So verpasste der Nationalturner Pablo Broszio, der außer der deutschen auch panamaische Staatsangehörigkeit besitzt, die Qualifikation für die Junioren-Weltmeisterschaften (WM) im Kunstturnen in Ungarn hauchdünn - mit der Winzigkeit von nur einem Zehntelpunkt. Der Top-Spitzenathlet des TSV Buchholz 08 war deshalb  Vizemeister in Panama geworden.
 
Der Buchholzer Gymnasiast gewann bei den nationalen Meisterschaften des zentralamerikanischen Staates in Panama City die Silbermedaille im olympischen Mehrkampf der Junioren. Pablo konnte dort teilnehmen, da er die doppelte Staatsbürgerschaft hat. Seine Mutter stammt aus Panama. Der 17-Jährige ist hierzulande amtierender siebenfacher Niedersachsenmeister im Juniorenbereich, darüber hinaus aktueller niedersächsischer Mehrkampfmeister, und vertrat den TSV Buchholz 08 erfolgreich bei den deutschen Jugendmeisterschaften 2019 im bayerischen Unterföhring.
 
Der begnadete 08-Turner hatte vor Corona die Olympischen Sommerspiele 2024 in Paris mit dem Startrecht für Panama fest im Visier. Mit der Bekanntgabe der Olympiaverschiebung möchte Pablo nunmehr mit einer konsequenten Vorbereitung sowie leistungsgestützten Nachweisen in den Vordergrund treten und an den Olympischen Spielen in Tokio 2021 teilnehmen. Für die Ermöglichung der trainingsintensiven Forcierung der Vorbereitung und im Besonderen für die Wiederaufnahme eines Hochleistungstrainings möchte Pablo ein Dankeschön an den Ersten Vorsitzenden des TSV Buchholz 08 sagen - Holger Petruschke sorgte mit seinen Bemühungen jetzt für eine ganz wichtige Trainings-Sondergenehmigung in der Kunstturn-Arena.
 
Tokio 2021 ist nur noch 15 Monate entfernt. Das ist eine große Chance für das Buchholzer Turntalent. Gemeinsam mit seinen 08-Vereinskameraden aus der 1. Turn-Bundesliga bereitete sich Pablo Broszio nach einer fast  zweimonatigen Pause erstmals am vergangenen Samstag mit einer dreistündigen Trainingseinheit in der KT-Arena auf den olympischen Traum eines jeden Spitzensportlers vor.
 
Über das schnelle Nachrücken mit einer Trainingsgenehmigung von seinem besten 08-Turnkameraden, dem amtierenden Deutschen Mehrkampfmeister Gregory Keck (16), Sohn der Harburger Ohnsorg-Schauspielerin Sandra Keck, und dem großen Stamm an talentierten Hoffnungsträgerinnen und Nachwuchsturnern würde Pablo helfen. wg