Harburg - Die Rothosen des Bundesliga-Dinos HSV waren auf der Jahnhöhe: Beim letzten Punktspiel im aktuellen Jahr

empfingen die B-Juniorinnen des Harburger TB den aktuellen Spitzenreiter vom Hamburger SV. Und sie ließen nichts anbrennen: Endstand im Bundesliga-Spiel: 3:0 für den HSV.

"Die Gäste haben die komplette Hinrunde dominiert und sich somit verdient die Herbstmeisterschaft gesichert", sagte Team-Manager Can Özkan. "Im Hinspiel hatten wir nicht den Hauch einer Chance und waren mit der 0:3 Niederlage noch gut bedient. Umso mehr hatten wir uns für die heutige Partie einiges vorgenommen."

Das am Ende der 80 Minuten das gleiche Ergebnis wie in Hinspiel auf dem Papier stand, spiegelte den Spielverlauf nicht so deutlich wieder wie es das Resultat aussagt. Özkan: "Der HSV war zwar über die gesamte Spielzeit die spielerisch überlegene Mannschaft, jedoch setzten wir erneut große Kampfkraft und Einsatzwille dagegen. Mit einem verdienten torlosen Remis wechselten wir die Seiten."

Ärgerlich für den HSV: Eine Spielerin verletzte sich in der ersten Halbzeit so schwer, das sie mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste (kleines Foto).

Zweite Halbzeit: Erst in der 62. Minute ein hoher Ball in die Mitte und Larissa Mülhaus bringt die Gäste mit einem Kopfball in Front. In der 69. Minute ein mehr als fragwürdiger Elfmeterpfiff für die Gäste. Wieder Mühlhaus zur Vorentscheidung. Drei Minuten vor dem Ende dann die endgültige Entscheidung.

"Vom Ergebnis her, ein bis zwei Tore zu hoch. Im Endeffekt setzte sich aber die spielerische Qualität durch. Schade Mädels, gut dagegen gehalten", so Can Özkan. Somit die HTB-Juniorinnen das Jahr 2019 mit 10 Punkten auf dem 8. Platz und stehen derzeit mit einem Punkt Vorsprung auf einem "Nichtabstiegsplatz". Das große Ziel für das neue Jahr: Weitere Punkte müssen errungen werden, damit das Ziel Klassenerhalt erreicht wird. (cb)