Harburg - Die gute Jugendarbeit der Tischtennis-Abteilung des SV Grün-Weiss Harburg zahlt sich aus. Lange Zeit hing der

Süden den etablierten Vereinen aus dem Hamburger Norden hinterher, doch nun werden die Talent-Förderer auf den Verein im Süden aufmerksam.

So ist auch Marleen Beecken von der TTG 207 Ahrensburg im Sommer in den Verein gekommen. Marleen ist seit Jahren im Jahrgang 2007 führend in Hamburg und hat sich auf Sichtungslehrgängen auch im Deutschen Tischtennis Bund bereits einen Namen gemacht. Zuletzt hat sie im September bei der Norddeutschen Rangliste einen hervorragenden zweiten Platz belegt und sich damit für das TOP 48 - Turnier des Deutschen Tischtennis Bundes der 15-jährigen und jünger qualifiziert, wo sie Platz 24 erreichte. Marleen spielt für Grün-Weiss bereits im Damen-Bereich und sammelt erste Erfahrungen in der Verbandsoberliga-Mannschaft.

Huong Ly Cao (links im Bild) hat im vergangenen halben Jahr einen starken Leistungssprung vollzogen und folgt nun Marleen von der TuS Germania Schnelsen in den Hamburger Süden, um im Damen-Bereich erste Spielerfahrungen zu sammeln. Huong Ly belegte gleich hinter Marleen Platz 3 der norddeutschen Rangliste des Jahrgangs 2007 und jünger. „Wir freuen uns, dass wir diese beiden Hamburger TOP-Talente in unseren Reihen begrüßen dürfen", sagt Antje Krüger, Jugendwartin des Verein.

Aber auch das nächste Tischtennis-Talent steht in den Startlöchern: Lena Krüger (Bildmitte) hat mit fünf Jahren in der Marmstorfer Halle mit dem Tischtennisspielen begonnen und liefert sich seit einigen Jahren immer wieder enge Duelle im Kampf um die Hamburger Spitze ihres Jahrgangs. Seit Frühjahr dieses Jahres trainiert die zehnjährige zweimal wöchentlich im Hamburger Verbandskader zusammen mit Marleen und Huong Ly und hat ebenfalls riesige Fortschritte gemacht.

Das ist auch der Grund, weshalb sie nun zur TTG 207 Ahrensburg wechselt, um in Hamburgs höchster Mädchen-Spielklasse spielen zu können. Es wird nur eine Frage der Zeit sein, dass sie zurückkommt, um dann wie ihre beiden zwei Jahre älteren Vorgängerinnen erste Erfahrungen im Damen-Bereich zu sammeln.

Alle drei Spielerinnen starten am 7. und 8. Dezember gleich in mehreren Alterskonkurrenzen im Kampf um die Hamburger Einzelmeisterschaft.  (cb)