Buck

Rosengarten - Jetzt steht es fest. Am 23. August kommenden Jahres wird der 2. Rosengartenlauf stattfinden. "Wir haben nach der

Premiere viele positive Rückmeldungen bekommen und auch Anfragen für eine Teilnahme 2020", sagt Organisator Jürgen Buck.

Der zweite Rosengartenlauf wird nicht nur eine Wiederholung. Die Veranstalter haben viel vor. "Wir wollen der größte Crosslauf in Deutschland nördliche vom Harz werden", sagt Buck zu dem Lauf-Event, das vom HNT veranstaltet wird. Ab 2021 soll es sogar einen Extrem-Marathon über die Strecke von 50 Kilometer geben.

Im kommenden Jahr rechnen die Veranstalter mit mehr Teilnehmern als in diesem Jahr, in dem sich 1600 Teilnehmer angemeldet hatten. "Wir werden 2020 auch 2020 Teilnehmer haben", sagt Buck. Es wird auch mehr Läufe geben. Insgesamt sind zwölf verschiedene Wettbewerbe über verschieden lange Strecken und für verschiedene Altersgruppen, von Kleinkindern bis Senioren, geplant. Die längste Strecke wird, wie bei der Premiere, der Halbmarathon über 21,097 Kilometer sein.

Neu wird die Streckenführung. "Wir werden, bis auf einen Fall, keine Straßen mehr nutzen", so Buck. Damit fallen für einige Anlieger nervige Straßensperrungen weg. Zudem soll einigeLaufstrecken auch durch die Fischbeker Heide führen. Auch das ist eine Herausforderung. Strecken durch ein Naturschutzgebiet erfordern besondere Absprachen mit den Behörden. Außerdem wird es "Extrem-Strecken" geben, bei denen besonders große Höhenunterschiede zu laufen sind. Start und Ziel bleibt, wie auch bei der Premiere, der Wildpark Schwarze Berge.

Ab November kann man sich für den Rosengartenlauf 2020 anmelden. zv