Heimfeld - Die Hockey-Damen der TG Heimfeld sind stark in die neue Bundesliga-Saison gestartet: Nach mehreren guten

Ergebnissen gab es am Wochenende endlich einen verdienten Sieg gegen Köln.

Mit 28 Feldspielerinnen und drei Torfrauen ging das Team von Trainer Dennis Sievert in ihre Aufstiegssaison in der 2. Bundesliga Nord. Einem Abgang (Franziska Brokelmann, Karriereende) stehen diverse Neuzugänge gegenüber. Von Klipper THC hat sich Carolina Castagnet der TG Heimfeld angeschlossen. Katinka Commentz hat zuletzt für den Hamburger Polo Club gespielt, Naja Neumann und Annika Ruef sind vom Club zur Vahr Bremen nach Heimfeld gewechselt.

Aus den eigenen Reihen sind Linda Jamine Huber (2.Damen), Anne Günther, Caya Lax, Henriette Homann, Julika Jeschke, Rike Dreeßen, Tabita Düring und Tessa Katharina Hubert (alle eigene Jugend) dazugekommen.

Los ging es direkt mit einem schwierigen Doppelwochenende im Westen gegen den Club Raffelberg (Duisburg) und Crefelder HTC, gegen den Vorjahres Zweiten und Vierten. Die Hamburger konnten beide Teams spielerisch komplett überraschen und trotz der Underdog-Rolle, die meiste Zeit das Spielgeschehen übernehmen, jedoch ohne sich vorne mit den nötigen Toren zu belohnen. So blieb es trotz spannender Aufholjagd in Duisburg beim 2:3 und in Krefeld beim 1:1.

Am vergangenen Wochenende war der Bonner THV und Blau-Weiß Köln zu Gast. Auch wenn die Heimfelder am Samstag gegen den Favoriten aus Bonn wieder eine starke Leistung zeigten und vor allem in der zweiten Halbzeit wieder das Tempo vorgaben, wurde vorne wieder nicht konsequent genug abgeschlossen. Bonn benötigte nur eine kurze Ecke und gewann das Spiel mit 1:0.

„Wir haben in den ersten drei Spielen mutiges und offensives Hockey gespielt. Das einzige, was noch nicht stimmte, waren die Ergebnisse nach Abpfiff. Wir hätten auch in den beiden Niederlagen mindestens einen Punkt verdient gehabt, wollten uns davon aber nicht verrückt machen lassen und gegen Köln endlich den ersten Sieg einfahren“, so TGH-Coach Sievert.

Und die Heimfelder Damen hielten ihr Versprechen. Mit einem 2:0 Heimsieg vor heimischer Kulisse und der nächsten überzeugenden Leistung, stimmte endlich auch das Ergebnis mit dem Spielverlauf überein. Lea Dietrichs und Celina Düring sorgten mit jeweils einem Tor für den Endstand.

„Heute haben wir uns endlich mal für den hohen Aufwand belohnt und bärenstark als Mannschaft verteidigt. Man merkt selbst in jedem Training, wie viel Lust die Mädels haben und wir großartig alle als Einheit zusammengewachsen sind“, sagte Sievert nach Abpfiff.

Am kommenden Wochenende haben die Heimfelder Damen spielfrei, dann folgt ein Doppel-Heimspiel-Wochenende: Am Sonnabend, 28. September, ist Klipper THC zu Gast, Anpfiff ist um 12 Uhr. Am Sonntag, 29. September, heißt der Gegner am Heimfelder Waldschlösschen  Hamburger Polo Club. Los gehet es um 14 Uhr.  (cb)