Neugraben  - Das Volleyball-Team Hamburg hat das erste Spiel der Saison in der Dritten Liga Nord beim Berliner

Volleyballverein Vorwärts mit 0:3 (18:25, 15:25, 19:25) verloren. Auch wenn am Ende keine Punkte für das junge Hamburger Team heraussprangen, war VTH-Trainer Gerd Grün mit der engagierten und kämpferischen Leistung seiner Mannschaft zufrieden.

Die Hamburgerinnen starteten beim Berliner VV gut in die Partie und konnten den ersten Satz bis zur Sechszehnpunktemarke mit nur zwei Punkten Rückstand offen gestalten. Im Anschluss verloren die VTH-Damen jedoch den Faden und mussten sich letztlich deutlich mit 18:25 geschlagen geben. Auch im zweiten Satz waren es die Gastgeberinnen, die das Spiel  bestimmten. Die Hamburgerinnen konnten nur phasenweise mithalten.  Folgerichtig ging auch der zweite Durchgang mit 25:15 an den Berliner VV.

Den dritten Durchgang konnte das Volleyball-Team Hamburg wieder deutlich ausgeglichener gestalten und lag bis zum 17:19 nur knapp im Rückstand. Doch auch in dieser Phase konnten die Gastgeberinnen ihre Erfahrung ausspielen und den Satz mit 25-19 für sich entscheiden.

Trotz der Niederlage war Trainer Gerd Grün mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Wir haben gut gespielt. Das Team hat gekämpft und alles abgerufen. Es fehlte in den entscheidenden Phasen allerdings die Durchschlagskraft im Angriff. In den nächsten Spielen legen die Spielerinnen ihre Nervosität ab, dadurch wird die Spielleistung konstanter werden. Die Nervosität ist verständlich. Debütierten doch 12 Spielerinnen in der Dritten Liga.“  (cb)