Harburg - Am Wochenende mussten die HTB-Juniorinnen zu ihrem ersten Auswärtsspiel in der jungen Bundesliga-

Saison: Beim Stadtnachbarn HSV hatte das Team aus Harburg allerdings kein leichtes Spiel: Bereits vom Papier her war die Heimelf der klare Favorit. Und das schlug sich auch im Ergebnis nieder: Die Rothosen gewannen mit 3:0 und setzten sich klar mit sechs Punkten an die Tabellenspitze.

"Aufgrund der gelb/rot Sperre vom vergangenen Wochenende konnte Beyza heute leider nicht gegen ihre alten Weggefährten mitwirken. Ebenso konnten auch noch immer einige  verletzungsbedingt außer Gefecht gesetzte Spielerinnen nicht dabei sein", sagt Team-Manager Can Özkan.

Zudem belastete die Harburgerinnen der Zwischenfall beim letzten Heimspiel gegen Aurich: Mit dem Vorwurf des Rassismus gegen Aurich  und im Gegensatz der Vorwurf der Auricher, "der HTB hätte sich außerhalb des Feldes unsportlich verhalten", ist der DFB eingeschaltet.

Allerdings gibt es auch eine sehr erfreuliche Nachricht von den HTB-Mädels: Beyza Kara ist  vom Türkischen Fußball Verband zum U17 Lehrgang eingeladen worden. Özkan: "Wenn es gut läuft , wird sie in drei Länderspielen in Moldawien, vom 16. bis 26. September, zur Vorqualifikation der U17 EM im Kader sein." Auf dem Programm stehen dann Länderspiele gegen Rumänien, Moldawien und die Schweiz.  (cb)