Boxer

Harburg - Er war richtig gut drauf, Harburgs Box-Talent Sebastian Formella. Beim öffentlichen Show-Training im Phoenix-Center

zeigte er sich vor dem Kampf um den Weltmeistertitel seinen Fans, von denen viele gekommen waren. "Ich bin stolz hier am Sonnabend in der CU-Arena zu kämpfen", sagte der gebürtige Neugrabener, der beim TV Fischbek das Boxen anfing. Klar, dass alle Sympathien bei "Hafen Basti" lagen, wie er in Anlehnung an seinen Job als Fahrer einer Containerbrücke im Hamburger Hafen genannt wird.

Auch im Phoenix-Center: Sein Gegner Weltmeister Tulani Mbenge, der zeigte, dass er im Ring geschmeidig wie eine Wildkatze sein kann. Er nahm es locker, dass die Fans auf der Seite von seinem Herausforderer Formella standen und erfüllte, wie auch "Hafen Basti" viele Autogrammwünsche. Dazwischen gab es noch einmal das Face-to-Face, bei dem sich die beiden Gegner ganz nah und ganz Böse in die Augen schauen.

Ernst wird es am Sonnabend in Neugraben. 2300 Zuschauer werden in der nahezu ausverkauften CU-Arena erwartet, wenn der Harburger Formella als Höhepunkt der Veranstaltung gegen den amtierenden Weltmeister der International Boxing Association (IBO) aus Südafrika antritt. Es wird ein Kampf auf Augenhöhe. Formella hat wie Mbenge noch keinen Profi-Kampf verloren. Nur bei den Knock-Out Siegen liegt Mbenge, 15 Kämpfe, zwölf K.o., vor Formella, 20 Kämpfe, 10 K.o..

Bei den Experten gilt Mebenge als Favorit. Sebatsian Formella hat sich gut vorbereitet. Seit Ende März trainierte er intensiv für den bislang wichtigsten Kampf seiner Karriere. zv