Sinstorf - Traditionell startet Harburg Stadt und Land beim Saison-Eröffnungsturnier von Grün-Weiss Harburg in die

neue Tennissaison. "Das stabile Frühlingshoch hat sich zwar noch nicht eingestellt, die Tennisabteilung von Grün-Weiss Harburg arbeitet aber bereits seit Wochen an den Vorbereitungen für das wegen seiner freundlichen und entspannten Atmosphäre überaus beliebte Freiluft-Doppelturnier für Erwachsene", sagt Mitorganisator Günter Seizow.

Ausgetragen wird das in diesem Jahr bereits zum 11. Mal stattfindende Turnier vom Dienstag, 16. April bis zum Sonntag, 28. April, wieder auf der herrlich gelegenen Club-Anlage am Rüsselkäferstieg in Sinstorf.

Bereits zum zweiten Mal konnten die Veranstalter im letzten Jahr mit 368 Teilnehmern eine Rekordbeteiligung verzeichnen. Ausgeschrieben und zur Teilnahme angeboten wird das Turnier, das zur Vorbereitung auf die Freiluft-Saison und als Leistungstest für die folgenden Medenspiele dient, für Spielerinnen und Spieler des Bezirks Hamburg-Süd sowie Vereinsspieler aus dem Landkreis Harburg.

Es hat sich über die Jahre zum teilnehmerstärksten Erwachsenen-Turnier in ganz Norddeutschland entwickelt. Turnierleiter Günter Seizow: „Es haben sich bereits jetzt schon wieder über 260 Spielerinnen und Spieler angemeldet, obwohl der Meldeschluss erst am 9. April ist. Das lässt auf eine erneute Rekordbeteiligung hoffen, trotz des diesmal mitten in der Turnierzeit liegenden Osterfests.“ Der Teilnehmerkreis wird immer größer, denn es melden sich immer neue Tennisspieler besonders auch aus dem Landkreis Harburg an.

Die Standortbestimmung für Harburgs Tennisspieler soll in insgesamt 14 Altersklassen eröffnet werden: Fünf Damenkonkurrenzen werden von neun Konkurrenzen für die Herren begleitet. Da jedes Team möglichst wieder mindestens drei Spiele absolvieren kann, gilt das Turnier zu Recht für immer mehr Aktive als willkommene Vorbereitung auf die danach anstehenden Medenspiele.

Alle weiteren Informationen und Hinweise über die Möglichkeit der Anmeldung bis zum 9. April, 18 Uhr (auch per E-Mail unter „Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!finden Interessierte mit einem Klick hier. (cb)