Harburg - Erstmals qualifizierte sich die Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg in der Mixed-Klasse  IV, Jahrgänge 2009

bis 2006, für das Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" im Ski-Langlauf in Nesselwang (Allgäu). Fünf Jahre hat es gedauert, bis Mark Schepanski und Marcus Jung das Projekt an der Schule zu diesen deutschen Meisterschaften der Schulen führten. Doch die Mühe hat sich gelohnt.

Dennoch nur mit Minimalzielen in den Süden gereist, war nach den sechs Einzelrennen über 1,6 Kilometer am ersten Tag schon Hochstimmung im Hamburger Lager. Mit Platz 16 der 26 angereisten Teams und einer Zeit von 27:54 Minuten war man weit besser als erwartet. „Plötzlich haben wir festgestellt, da geht sogar noch mehr“, so Schepanski.

Und so waren am Staffeltag bereits alle früh auf den Beinen, um die Skier zu wachsen und sich vorzubereiten. Auf der zwei Kilometer-Runde, die jeweils zweimal in der klassischen Technik und im Skating gelaufen werden musste, schafften die FiFa-Läufer in 30:23 Minuten tatsächlich den Sprung unter die Top-15 der Gesamtwertung. 58:17 Minuten bedeuteten am Ende Rang 14. „Das ist ein großer Erfolg für uns“, sagte Schepanski.

Sieger wurde die Eliteschule des Wintersports aus Oberwiesenthal in 43:57,3 Minuten. „Klar, dass wir gegen die Schulen aus dem Süden keine Chance haben. Doch wir haben die Schulen aus dem Norden hinter uns gelassen. Das war so nicht zu erwarten“, zog Schepanski ein positives Fazit. (cb)