Harburg - Erfolgreiches Wochenende mit zwei Einsätzen für die Hockey-Damen der TG Heimfeld:  Die Zielvorgabe ihres

Trainers Dennis Sievert, mit zwei Siegen abzuschließen, konnten die 1. Damen klar erreichen. Das Team steht jetzt auf dem dritten Tabellenplatz in der Regionalliga-Nord.

Am Sonnabend waren die Damen vom DHC Hannover zu Gast in der Sporthalle Kerschensteiner Straße, die sich im Hinspiel noch ein Unentschieden gegen die TGH erkämpfen konnten. Auch an diesem Spieltag erwies sich der DHC anfangs als harte Aufgabe. „Den DHC dürfen wir nie auf die leichte Schulter nehmen, die waren auch in den letzten Jahren als vermeintlicher Underdog immer für eine Überraschung gut gegen Topteams“, so TGH Trainer Dennis Sievert. Bereits nach sechs Minuten führte das Team aus Hannover mit 0:2, ehe Lea Dietrichs und Pippa Bahr ihre Mannschaft zum 2:3 Halbzeit wieder heranbringen konnten.

Direkt nach Wiederanpfiff erzielte wieder Lea Dietrichs, nach einer kurzen Ecke, den 3:3 Ausgleich, Lucie Witt erhöhte auf 4:3 und Luisa Steffen auf 5:3. „Das war wieder ein typisches Spiel für uns, deutlich überlegen, einen super Spielaufbau und Chancen ohne Ende, die wir aber nicht konsequent nutzen und somit den Gegner im Spiel halten. Wir hatten allein bei den Standards zwei Siebenmeter und sieben kurze Ecken, machen daraus aber nur zwei Tore. Wenn wir hier endlich mal den nächsten Schritt machen, können wir solche Spiele noch souveräner und deutlicher zu Ende bringen“, so Sievert nach dem 5:4 Endstand.

Ab Sonntag ging es zum TTK Sachsenwald, die mit nur einem Punkt deutlich abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz stehen. Die TGH-Damen hatten sich vor Anpfiff selbst das Ziel gesetzt, wach in das Spiel zu starten und früh in Führung zu gehen. Wie gesagt, so getan. Lea Dietrichs erzielte nach einer schönen Kombination bereits in der ersten Minute das 1:0, Kapitänin Paula Seibt legte nur zwanzig Sekunden später mit dem 2:0 nach. Am Ende stand ein 6:1 Sieg auf der Anzeigetafel, Lea Diedrichs und Paula Seibt erzielten jeweils drei Treffer.

„Es macht im Moment wirklich Spaß mit anzusehen, was sich die Mädels für Chancen erarbeiten, wie sich alle technisch, taktisch und athletisch weiterentwickelt haben und wie sie vor allem als geschlossenes Team auftreten. Wir müssen jetzt noch etwas an den Torschuss-Quoten arbeiten. Unser Ziel bleibt in dieser Saison die Vizemeisterschaft“, so der TGH-Coach. (cb)

Katja Paul (rechts) und Lucie Witt in Action vor dem gegnierischen Tor. Foto: Christian Bittcher