Neugraben -Mit einem 3:2-Erfolg über SC Union Emlichheim holten sich Neugrabens Volleyballerinnen am Wochenende vor 566 Zuschauern in der CU-Arena

den dritten sieg in Folge. Auch wenn im ersten Satz noch nicht alles gelang und der Durchgang mit 25:20 an die Gäste ging, zeigte das Volleyballteam-Hamburg eine gute Partie. Im zweiten und dritten Satz steigerte sich die Mannschaft von VTH-Trainer Jan Maier noch einmal und ging durch 25:21 und 27:25 Satzerfolge mit 2:1 in Führung. Es gelang den VTH-Damen vor allem die in der Hinserie oft kritisierte Annahme zu stabilisieren und sie legten damit den Grundstein zum Sieg.

Nach der Führung ging die Stabilität im vierten Satz kurzzeitig völlig verloren. Erst zum Satzende konnte die Mannschaft wieder an die Leistung der ersten drei Durchgänge anknüpfen. Doch auch wenn der Rückstand zu groß war und der Satz mit 25-17 den Unionerinnen überlassen werden musste, waren die Gastgeberinnen zurück im Spiel. Rechtzeitig zum spielentscheidenden Tie-Break, den sich das Volleyball-Team Hamburg mit 15:11 sicherte.

Für VTH-Trainer Jan Maier war die Leistung der Mannschaft mindestens genauso wichtig, wie die beiden gewonnen Punkte: „Die Mannschaft war heute so stabil, wie wir es uns in jedem Spiel erhoffen. Auch wenn die Spannung im vierten Satz plötzlich weg war. Vielleicht haben sich die Spielerinnen zu sehr über den Satzgewinn gefreut. Ich kann heute eigentlich keine Spielerin herausheben. Selbst die Spielerinnen, die von der Bank kamen waren sofort da.“

Als beste Spielerin ihres Teams wurde Stina-Marie Schimmler ausgezeichnet. Auf Seiten des SCU Emlichheim erhielt Pia Timmer die silberne Medaille. dl