Vorschau zur IWBF-Rollstuhlbasketball-WM2018 in Hamburg

Wilhelmsburg - Es soll ein großartiges Event werden: Die Rollstuhlbasketball-WM in Wilhelmsburg, die im nächsten Monat in der 3400 Zuschauer

fassenden "edel-optics.de-Arena", die bis Mai 2017 Inselparkhalle hieß, stattfinden wird.

Vom 16. bis zum 26. August kommen die weltbesten Rollstuhlbasketballer nach Hamburg. Dann wird in der Hansestadt die Weltmeisterschaft ausgetragen. Hamburg setzte sich in der Vergabe gegen die Mitbewerber Dubai, Tokio und Los Angeles durch. Teilnehmen werden 28 Teams. 16 Männer und 12 Frauenteams spielen in 96 Partien um den begehrtesten Titel außerhalb der Paralympics.

"In Hamburg treffen sich keine rollenden und dribbelnden Karnevalstruppen aller Herren Länder, sondern die absoluten Topteams der hiesigen Hemisphäre. Ein sportliches Highlight in der Hansestadt, das sich Basketball- und Sportfans auf keinen Fall entgehen lassen sollten", sagt Martin Schenk von der WM 2018 Rollstuhlbasketball gGmbH

Der weltmeisterliche Maßstab: Ein hoher und inklusiver Wohlfühlfaktor für die komplette Familie. Ob Livemusik, Food-Trucks, Sport, Spiel und natürlich „wheelchair basketball“. „Wir werden um die Halle herum sehr vielfältige Aktivitäten mit unseren Partnern umsetzen“, sagt Jörg Schonhardt, Manager des Kultur- und Rahmenprogramms.

Kultur, Musik und Sport sollen dabei wichtige Rollen einnehmen. Auf einer großen Bühne wird es jeden Nachmittag vor der Abendsession ein Live-Konzert einer regional bekannten Band geben, zudem haben bereits zahlreiche Hamburger Stadtteil-Kulturzentren zugesagt, sich mit Stadtteilchören, Kindertanzgruppen oder anderen Auftritten ins WM-Rahmenprogramm einzubringen.

Bis auf den Eröffnungs- und Finaltag (10 Euro), ist der Eintritt an den Vormittagen bis und in Halle 2 immer frei. Abends werden fünf Euro fällig. (cb)