Buxtehude – Matthias Ekström und Andreas Göhring waren die Sieger beim MiniRX, dem 9. Lauf zur RCCO Slotcar-Meisterschaft, in Buxtehude. Der Schwede Ekström, Titelverteidiger

in der FIA Rallycross-Weltmeisterschaft, gewann das Sonderrennen der Elektroflitzer im Maßstab 1:24 gegen fünf weitere Profi-Motorsportler, Göhring, Teamchef der Channel Racer aus Harburg setzte sich mit seinem ABT VisionRCCO überraschend im Hauptrennen durch.

„Ich war an diesem Abend ein echter Einzelkämpfer“, sagt Göhring. Sein Technikchef und Fahrerkollege Robert Müller war mit Sohn Luca (ebenfalls ein Channel Racer) beim Surf-Weltcup auf Sylt und auch Frank Wilke, Technikchef des befreundeten ABT-Teams NexGenRacing, konnte das Auto von Göhring zwar noch vorbereiten, musste dann aber aus beruflichen Gründen passen.

Göhring: „Ohne technischen Support hatte ich eigentlich keine Chance.“ Außerdem litt er immer noch an den Folgen einer Knieverletzung und war auch noch durch eine schwere Erkältung gehandicapt. So konnte er sich nur mit Mühe für die letzte Startreihe eines der Semi-Finals qualifizieren. Um das Finale zu erreichen, musste er aber mindestens Dritter werden.

„Es war reine Nervensache“, sagt Göhring. Kurz vor Schluss des Rennens hatte er sich tatsächlich auf Platz drei nach vorne gekämpft. Er hatte das Finale erreicht, musste aber wieder vom letzten Startplatz starten. Göhring: „Und plötzlich war ich hellwach!“ Die Chance, dieses Rennen nach 2015 noch einmal zu gewinnen und das ausgerechnet vor den Toren des Esterings, auf dem Göhring einige Jahrzehnte in der Organisation aktiv war, war pures Adrenalin.

Start! Göhring hielt sich erstmal zurück, rollte hinter dem Feld her. Dann schossen sich die beiden Favoriten Björn Skottke und Kim Hauschild gegenseitig von der Bahn, es herrschte ziemliches Durcheinander. Göhring blickte nach zehn Runden auf die Anzeigentafel: Platz eins für den Channel Racer! Das musste ein Irrtum sein! Also: ruhig bleiben! Jetzt fuhr er wie in Trance, jetzt flutschte es, ohne den geringsten Ausrutscher verteidigte er Platz eins bis ins Ziel. Das war 2017 der erste Sieg der Channel Racer.

Und Matthias Ekström gewann später dann auch noch den Lauf zur FIA Rallycross-Weltmeisterschaft auf dem Estering. Mit einem Audi S1 EKS im Maßstab 1:1. bb