Heimfeld - Stephan Klensang heißt der neue König der Heimfelder Schützen, der den Beinamen "Der Coole" trägt. Am Sonntag machte er sich am Tag vor seinem 51. Geburtstag selbst ein Geschenk und schoss um 16:37 Uhr mit dem 588. Schuss das letzte Teil vom Vogel ab. "Ich bin schon seit ich Kind bin bei den Heimfelder Schützen", sagt Klensang, der bei Mercedes in Hausbruch arbeitet. "Ich war aber noch nie König. Nicht mal Kinderkönig."

Natürlich hatte er vor dem Kampf um den Königstitel seine Frau gefragt. "So etwas bespricht man selbstverständlich vorher mit seinem Partner", sagt Klensang. Immerhin ist die Königswürde mit zahlreichen Verpflichtungen und repräsentativen Aufgaben verbunden.

Für den Titel musste er richtig kämpfen. In Heimfeld gab es vier ernsthafte Anwärter auf den Titel. Darunter war auch eine Frau. Ohnehin ist bemerkenswert, wie gut der Verein, der 1890 gegründet wurde, funktioniert. Mit rund 150 Mitgliedern ist der Schützenverein in einer Zeit, in der andere Vereine sich wegen Mangel an Nachwuchs auflösen müssen, so mitgliederstark wie nie zuvor. zv