Harburg – Traditionell wird bei Veranstaltungen der Harburger Schützengilde Geld für den guten Zweck gesammelt. Auch bei ihrem internen Vogelschießen nach der langen Corona-Pause legten sich die Gildekameraden ins Zeug, um die Spendenbox zu füllen. Die stolze Summe von 1909,- Euro kam dabei zusammen, die jetzt übergeben wurde.

Am Mittwochabend überreichten Gildekönig Borhen „Bo“ Azzouz und Nico Ehlers, Pressesprecher der Gilde im Rahmen der Charity-Shop Eröffnung in der Hamburger Meile einen Scheck in Höhe von 1.909 Euro an den Friends Cup Förderverein e.V.

Die offizielle Eröffnung des Charity-Shops erfolgte am Donnerstag. Wie immer geht es dabei um den guten Zweck, denn jedes Jahr laden der Verein gemeinsam mit Rock Antenne Hamburg und Hinz und Kunzt zur Weihnachtsfeier für Bedürftige „Mehr als eine warme Mahlzeit“ bei der Bedürftige wie Obdachlose eben „mehr als eine warme Mahlzeit“ erhalten. Neben mehreren köstlichen Gängen in der weihnachtlich geschmückten Fischauktionshalle, gibt es auch immer Geschenktüten für die Gäste.

Zu weihnachtlicher Musik – auch vom Harburger Gospeltrain – bringen prominente Kellner wie etwa Alexander Klaws, Fernanda Brandao, Johannes Oerding, Katharina Fegebank und viele mehr das Essen an die Tische der Gäste.

Nach der sehr erfolgreichen Versteigerung eines Gemäldes auf dem letzten Winterball - Heiko und Kristin Mönke haben damals den Zuschlag erhalten – hat die Gilde bei ihrem diesjährigen internen Vogelschießen erneut Spenden gesammelt. Der Modus war denkbar einfach, es galt einen eigens für den guten Zweck gespendeten Orden zu ergattern. Teilnehmen durfte, wer eine Spende tätigte.

„Der Orden wird ein Wanderorden sein, also in jedem Jahr von einem anderen Schützen getragen werden“, so Gilde-Majestät Borhen Azzouz, der den Orden gemeinsam mit Montagskönig Lars Kohlhase und Fahnenjunkerkönig Bjarne Sahling gestiftet hat.

Die erste Zählung der Spenden ergab damals einen Betrag von knapp über 1.000 Euro, den die drei Könige auf 1.528 Euro aufrundeten - eine Referenz auf das Gründungsjahr der Gilde. Kurze Zeit später meldete sich allerdings ein anonymer Spender, der die Summe auf 1.909 Euro erhöhte, um damit an das Gründungsjahr der Fahnenjunkervereinigung zu erinnern.

Im nächsten Jahr wollen die drei Könige gemeinsam mit Nico Ehlers, der der erste Gewinner des Sonderordens ist, über das nächste Spendenziel entscheiden. (cb)