Controller

Ratgeber - Die deutsche Games-Branche befindet sich bereits seit Jahren im Wachstum und konnte auch im vergangenen Jahr wieder beachtliche Zahlen verzeichnen. Heutzutage gelten Videospiele längst nicht mehr nur als Unterhaltungsmedium und Kulturgut unserer Gesellschaft, sondern sie werden auch immer mehr als Wirtschaftsfaktor und Innovationstreiber angesehen. Bei den immensen Umsätzen, die die Branche bereits verzeichnet, sowie den zahlreichen neuen Entwicklungen des Industriezweigs ist die steigende Bedeutung der Spiele für unsere Wirtschaft unverkennbar.

Die Hansestadt Hamburg gehört in der Branche zu den wichtigsten Hotspots Deutschlands. Zahlreiche große inländische und internationale Firmen haben sich an der Elbe niedergelassen, jede Menge Akteure, Events und Institutionen der Branche sind hier ansässig und auch der Förderung der Entwicklung von Spielen kommt in Hamburg eine besondere Bedeutung zu. Games sind an der Elbe zu Hause.

Die deutsche Games-Industrie verzeichnet kontinuierliches Wachstum
Games werden in der heutigen Gesellschaft immer wichtiger. In Deutschland greifen bereits 6 von 10 Menschen regelmäßig zum Smartphone, zur Konsole oder PC, um in die Welt der Spiele einzutauchen. Dies geht mit einem immensen Umsatzwachstum der Branche einher, sowie einer stetig steigenden Anzahl an Videospielunternehmen, die sich in der Bundesrepublik bilden. Wie der Branchenverband game berichtete, konnte die Branche im Jahr 2020 über 8,4 Milliarden Euro umsetzen und dieses Wachstum 2021 stark weiterführen. Allein in der ersten Jahreshälfte konnte der Markt um 22 Prozent zulegen und einen Umsatz in Höhe von über 4,6 Milliarden Euro erzielen. Mit dem Wachstum der Branche ging zuletzt auch ein immenser Boom der Gründung von Videospielunternehmen im Inland einher. Innerhalb eines Jahres wuchs die Anzahl deutscher Entwickler und Publisher im Bereich der Games um 20 Prozent. Damit agieren in Deutschland nun rund 750 Unternehmen in der Videospielindustrie und entwickeln und vertreiben PC- und Videospiele.

Dass PC- und Videospiele gleichermaßen Wirtschaftsfaktor, Innovationstreiber und Kulturgut der Gesellschaft sind, ist damit unverkennbar. Die Unternehmen der Branche innovieren im Zuge der steigenden Bedeutung und Popularität der Games kontinuierlich ihre Produkte und bringen neue Entwicklungen auf den Markt. Damit werden regelmäßig Innovationen in allen Gaming-Genres entwickelt, um den ständig wachsenden Anforderungen der zunehmenden Spieler gerecht zu werden. So heben VR-Spiele wie Skyrim VR von Bethesda Spielwelten in die dritte Dimension, während moderne Slotspiele, die auf innovativen Mechaniken basieren, wie die Megaways auf PokerStars Vegas, der Welt der traditionellen Casinospiele online einen neuen Dreh verpassen. Cross-Play-Games wie Fortnite von Epic Games lassen Spieler dagegen an verschiedenen Plattformen auf einem Schlachtfeld zusammenkommen, während mobile AR-Spiele wie Pokémon GO von Niantic die geliebten Monster in unsere echte Welt treten lassen. Die Games-Branche befindet sich damit in einem stetigen Wandel, und kennt dabei nur eine Richtung: aufwärts.

Hamburg ist der Traum-Standort für zahlreiche Games-Unternehmen
Die Freie und Hansestadt Hamburg trägt bereits seit langem ihren Teil zum Wachstum der deutschen Games-Branche bei und gilt sogar als Vorreiter auf dem Gebiet. War Hamburg zuvor noch mit Abstand der Games-Hotspot Nummer eins in Deutschland, holen inzwischen jedoch andere Regionen Deutschlands wie etwa München, Berlin und Nordrhein-Westfalen auf. Dennoch haben sich an der Elbe nach wie vor viele der größten Games-Unternehmen Deutschlands niedergelassen, und auch zahlreiche große internationale Firmen sind in unserer Perle ansässig. Zu den größten Unternehmen Deutschlands gehören Innogames mit über 400 Mitarbeitern, sowie Gamigo, Goodgame Studios und Bigpoint mit jeweils zwischen 200 und 300 Mitarbeitern. Doch auch einige internationale Publisher sind an der Elbe vertreten, wie etwa Square Enix, Capcom und Warner Bros., die Hamburg für ihre Deutschland-Niederlassungen auserwählt haben.

Die Bedeutung eines Games-Hotspots steht und fällt jedoch nicht allein mit der Anzahl an Videospielunternehmen, die sich an einem Standort niedergelassen haben, denn die gesamte Videospiel-Infrastruktur, -Community, -Förderung und weitere Akteure der Branche zählen mit in die Bedeutung eines Games-Hotspots hinein. Und davon hat Hamburg eine ganze Reihe vorzuweisen. So stellt die städtische Einrichtung Hamburg Kreativ Gesellschaft mit der Initiative Gamecity Hamburg eine Anlaufstelle für die Branche sowie Fördermittel für die Entwicklung von PC- und Videospielen zur Verfügung. Mit Fördermitteln in Höhe von insgesamt über 500.000 Euro pro Jahr werden unter anderem die Entwicklung von Prototypen gesponsort und Entwickler der Hansestadt bei ihrem Start in die Kreativbranche unterstützt. Zusätzlich zur Förderung sind in Hamburg eine Vielzahl weiterer Unternehmen mit unterschiedlichen Ausrichtungen und Größen vertreten, die das Wachstum der Branche in der Hansestadt vorantreiben. Außerdem finden an der Elbe auch wichtige Events statt, wie die jährliche Hamburg Games Conference.

Die deutsche Videospielbranche befindet sich im Aufwind und verzeichnet Jahr für Jahr neue Rekordwerte. Die Freie und Hansestadt Hamburg hat sich bereits seit langem als einer der wichtigsten Hotspots der deutschen Videospielindustrie etabliert. Mit einem lebendigen Netzwerk, zahlreichen großen Videospielunternehmen sowie Fördermitteln für Entwickler bietet die Stadt an der Elbe den optimalen Games-Standort.