Ratgeber - Die Anschaffung von Industriemaschinen bildet für klein- und mittelständische Unternehmen immer wieder ein Konfliktpunkt. Die wesentliche Herausforderung ist hierbei, dass KMU-Unternehmen für gewöhnlich gebrauchte Maschinen bevorzugen. Damit lässt sich Geld sparen und eine Wartezeit für die Produktion aus der Fabrik entfällt gänzlich. Dieser Ratgeber zeigt 3 Tipps zur Anschaffung von Industriemaschinen.

Second Hand Maschinen werden immer gefragter
Für Unternehmen, welche Geld sparen möchten, gibt es einen mittlerweile sehr großen Zweitmarkt. Dafür haben sich sehr viele neue Portale entwickelt, welche eine große Auswahl an Industriemaschinen zeigen. Ein neues Phänomen ist dies aber nicht, denn die ersten Plattformen für gebrauchte Industriemaschinen haben sich bereits Ende der 1990er-Jahre entwickelt. Die Angebote richten sich heute vor allem an KMU-Unternehmen.

Neu: Hersteller im Gebrauchtmarkt aktiv
Neu ist allerdings, dass auch die Hersteller im Gebrauchtmarkt agieren. Für gewöhnlich handelt es sich um Leasingrückläufer, welche generalüberholt werden. Die Experten aus dem Unternehmen arbeiten somit an den Maschinen und dies gibt eine gewisse Sicherheit. Meistens wird auch noch eine Werksgarantie (oder kostenfreien Service) inkludiert. Für gewöhnlich sind diese Produkte aber im Vergleich zum freien Markt um circa 10 Prozent höher.

Etablierte Plattformen nutzen
Es entstehen immer mehr Plattformen für den Gebrauchtmarkt, darunter auch Online-Marktplätze. Die Erfahrungen der KMU-Unternehmer zeigt aber, dass sie wesentlich bessere Erfahrungen machen, wenn sie direkt bei einem spezialisierten Händler kaufen, anstatt in einer Auktion mitzuwirken.

Der Vorteil bei spezialisierten Plattformen ist nämlich, dass der Unternehmer immer denselben Ansprechpartner hat und davon ausgehen kann, dass die Maschine auch tatsächlich funktionstüchtig ist. Bei einem Online-Marktplatz wiederum muss sich zuvor versichert werden, ob zum Beispiel eine Dokumentation vorliegt.

Spezialisierte Anbieter verfügen ebenfalls über ein großes Sortiment an Maschinen, darunter zum Beispiel:

- CNC Bohrwerk Maschinen
- Rundbiegemaschine Blechwalze
- Pressen
- Bördelmaschinen
- Schweißdrehvorrichtungen

Zeitgleich gibt es für gewöhnlich auch eine Gewährleistung dafür, dass sich die Maschinen jeweils in einem guten Zustand befinden und je nachdem auch eine Garantie. Die Bestimmungen jeweils sollten sich bei jeder Plattform aufmerksam durchgelesen werden.

Transport im Idealfall selbst übernehmen
Damit die volle Kontrolle über die Maschine bestehen bleibt, sollte auch der Transport übernommen werden. Die Plattformen kalkulieren die Kosten für den Transport nämlich anders, hier geht es auch darum, daran zu verdienen. Wenn eine Spedition aus der Umgebung den Transport übernimmt, ist es zum Teil wesentlich günstiger.

Zeitgleich besteht damit auch insgesamt eine Kontrolle über die Maschine, wobei sich auch keine Sorgen über die Versicherung gemacht werden muss. Sollte eine Spedition den Maschinentransport übernehmen unterliegt dies einem Versicherungsschutz. Tipp: Unbedingt auf einen erfahrenen Dienstleister aus diesem Segment zurückgreifen.

Fazit
Die Anschaffung von Industriemaschinen ist für ein klein- oder mittelständisches Unternehmen eine Herausforderung, nicht aber, wenn sich vorab über den Zustand vergewissert wird. Weitaus besser ist es in jedem Fall aber, wenn ein spezialisierter Anbieter gewählt wird anstatt eine Auktionsplattform.

Durch den direkten Ansprechpartner ergeben sich auch hier wieder Geschäftsbeziehungen, welche in Zukunft unter Umständen sehr wertvoll werden können und zugleich ist diese Lösung (wahrscheinlich) auch mit mehr Sicherheiten verbunden. Auf welche Lösung selbst zurückgegriffen wird, muss jedes Unternehmen selbst bestimmen.