Ratgeber - Wir alle erinnern uns gerne an endlos lange Sommer – Tage voller Sonne, die einfach nicht enden wollten. Von frühmorgens bis zum Abendessen haben wir im Garten oder auf der Terrasse Grillen beobachtet, einen Abstecher ins Freibad gemacht und im Schatten unter Bäumen gelegen. Wir haben kleine Holzboote aus Weidenzweigen auf Reisen geschickt und von fernen Abenteuern geträumt. Im Rückblick war es eine perfekte Zeit, die wir nicht missen möchten. In der Erinnerung erscheint alles viel schöner und aufregender, allerdings sind unsere Vorstellungen von einem perfekten Tag inzwischen andere als damals. Hand aufs Herz: Wer möchte heute noch Kröten und Frösche fangen, stundenlang in der Sonne toben und am Abend todmüde ins Bett fallen? Zwischen Meetings, Familientrubel und alltäglichen Aufgaben bleibt viel zu wenig Zeit für magische Momente. Gestalten wir uns den Sommer so schön, wie wir es in unserem erwachsenen Alltag vermögen.



Frühstück im Bett

Wie könnte ein Tag schöner beginnen, als mit einer entspannten Zeit im kuscheligen Bett? Statt mit dem Weckerklingeln aufzuspringen, einen Coffee-to-go-Becher schnappen und gehetzt in den Tag zu starten, gönnen wir uns einen wunderschönen Morgen mit Musik, Podcast, einem altmodischen Telefonat mit unseren Freunden und viel, viel Zeit zum Aufwachen. Wir kuscheln uns ein-, zwei-, dreimal mehr in die flauschigen Kissen und freuen uns an der gemütlichen Bettwäsche, die dem frühen Morgen das besondere Flair verleiht. Zwischen sommerlicher Baumwolle, modischen Dessins und natürlichen Stoffen fühlen wir uns zu Hause – ein wunderbar kostbarer Moment. Je nach Stil und Ambiente wählen wir unsere Lieblings-Dessins und verbringen traumhafte Stunden zwischen Streifen, floralen Drucken oder klassischen Unis in hochwertiger, anschmiegsamer Haptik – der perfekte Rahmen für Obst, Müsli, frisches, knuspriges Brot und heißen Milchkaffee.



Zeit zum Niksen

Lesen, telefonieren, zeichnen oder zuhören – jede Minute eines freien Tages ist mit kleinen Aktivitäten gefüllt. Sich einzig und allein im Moment wiederfinden und keine intensiven Gedanken oder neuen Ideen zulassen – das erscheint verlockend an einem freien Sommertag. Wie schön ist es, einfach mal nichts zu tun? Keine Verpflichtung, kein Ziel, das erreicht werden will und keine Zeit, die wir einhalten müssen. Stattdessen sind wir
allein mit unseren Träumen und Wünschen, die wir einfach mal in unserem Kopf spazieren schicken. Niksen ist übrigens ein niederländischer Begriff, der wie kein anderer für die wohl schönste Beschäftigung der Welt steht: nichts tun



Mit Freunden genießen

Während wir Kollegen, Nachbarn, ja den Busfahrer und die Brötchen-Verkäuferin jeden einzelnen Tag sehen, treffen wir unsere besten Freunde kaum noch. Erwachsen werden bedeutet, seine Zeit zwischen Job, Familie, Verpflichtungen und Sport aufzuteilen. Umso schöner sind die seltenen Momente, in denen wir unseren liebsten Freunden live begegnen und gemeinsam eine schöne Zeit im Park, beim Essen oder am See haben. Zusammen etwas unternehmen verbindet – weitaus mehr als digitale Treffen oder Chats es tun könnten.



Vorfreuen

Die schönsten Stunden verbringen wir, wenn wir träumen. Im Traum ist alles möglich – Glück, Erfolg, Freude, Zukunft! Wenn wir uns in imaginären Momenten wiederfinden, Raum und Zeit ganz nach unseren Wünschen gestalten und dabei so zuversichtlich sind, wie kaum sonst im Leben, haben wir die Chance, unsere Zukunft zu modellieren. Sich auf etwas zu freuen ist einer der stärksten Treiber auf dem Weg zum Ziel. Die Zeit dafür nehmen wir uns an einem entspannten Sommer-Sonntag.