Ratgeber - Regelmäßig kommt gegen Ende des Jahres auf die Verbraucher eine neue finanzielle Belastung zu: Die

Rede ist hier natürlich von einer erneuten Anpassung der Strompreise, die leider nur in den seltensten Fällen zugunsten der Kunden ausfällt. Steigende Preise belasten viele Haushalte enorm. Zudem steigt durch die zunehmende Anzahl der elektronischen Geräte im Haushalt auch der Verbrauch der Energie an sich. Viele hundert Euro im Jahr sind keine Seltenheit, gerade bei einem großen Haushalt mit vielen Familienmitgliedern droht zudem in vielen Fällen eine Nachzahlung in einer entsprechenden Höhe. Doch wie sieht die Entwicklung in den kommenden Jahren aus? Ist vielleicht sogar eine Entlastung für die Verbraucher in Sicht?



Steigende Preise in den kommenden Jahren erwartet

Die Abschaltung der Atomkraftwerke, der ständige Konflikt rund um das Thema Kohlekraftwerke und mehr beherrschen schon heute die Medien. Gleichzeitig stößt in Deutschland aber auch der Ausbau der erneuerbaren Energien immer wieder auf Probleme und Hindernisse. Leider macht sich dies alles aber nicht nur in den Medien, sondern auch in den Kosten für Energie und Strom bemerkbar. Und dies dürfte sich nicht nur in diesem Jahr, sondern auch in den kommenden Jahren ganz klar und deutlich bemerkbar machen. Denn die Experten sind sich einig, dass der Trend der steigenden Preise auch in den kommenden Jahren nicht stocken wird. Günstige Preise für den Strom werden wohl kaum zu erwarten sein. Entsprechend ist es wichtig, dass der Verbraucher auch selbst aktiv wird. Umfangreiche Möglichkeiten gibt es für das Senken der Kosten heute in breiter Auswahl, beispielsweise mit dem LED Leuchtmittel mit Sockel G4. 


Warum steigen die Stromkosten eigentlich immer weiter an?

Die Gründe für den deutlichen und vor allem konstanten Anstieg der Strompreis sind vielfältig und unter anderem auch von den bereits genannten Gründen abhängig. Einen wichtigen Punkt mit hoher Relevanz bringt aber auch die sogenannte EEG-Umlage mit sich. Hierbei handelt es sich um zusätzliche Kosten, die vor allem für das private Segment von großer Bedeutung sind. Die EEG Umlage soll eigentlich konstante und faire Preise für die Versorgung mit Strom in allen Bereichen gewährleisten. Allerdings werden die Kosten in der Regel auf mehr oder weniger direktem Wege an die Verbraucher weitergegeben. Dies macht sich auch im Strompreis bemerkbar: Kostete im Jahr 1995 noch rund 16 Cent, liegen die Kosten heute bei knapp unter 30 Cent für einen privaten Haushalt.

Unterschiedliche Preisgestaltungen im Gewerbebereich

Während die Belastungen für den privaten Haushalt immer weiter steigen, sieht dies im gewerblichen Bereich ganz anders aus. Hier sind die Unternehmen oftmals von der EEG Umlage befreit und bekommen zusätzlich besonders gute Konditionen für den Bezug des Stroms von den Versorgern eingeräumt. Dementsprechend fällt die regelmäßige Erhöhung der Stromkosten hier auch deutlich geringer aus, als dies im privaten Bereich der Fall ist.



Möglichkeiten zum Sparen nutzen

Mit einem regelmäßigen Wechsel der Stromversorger und der Nutzung effizienter Geräte haben die Verbraucher die Möglichkeit, zumindest zum Teil die steigenden Kosten der Stromversorger abzufangen und die Belastung so gering wie möglich zu halten. Wichtig ist auch die Tatsache, dass sich beispielsweise die Umrüstung auf effiziente Leuchtmittel besonders lohnt und Sie Ihre monatlichen, regelmäßigen Belastungen durch die Stromkosten im akzeptablen Rahmen halten können. dl