Ratgeber - Vielen Menschen in Harburg ist es bereits passiert: In einem stressigen Moment fällt aufgrund von Unachtsamkeit

die Wohnungstür einfach ins Schloss, der Schlüssel liegt auf der Innenseite. Nun wächst meist schlagartig die Verärgerung über das Missgeschick, welches sich so leicht verhindern ließe. Doch oft hilft nur noch der Schlüsseldienst aus dieser Situation heraus. Doch wie ist es möglich, seriöse Anbieter zu erkennen, denen wirklich vertraut werden kann?

Der Eindruck der Webseite

An erster Stelle sollte bei der Einschätzung der Blick auf die Webseite stehen. In diesen Tagen müssen auch Schlüsseldienste auf dieses Mittel zurückgreifen, um von ihrer Zielgruppe im Notfall schnell aufgefunden werden zu können. Der allgemeine Eindruck, der von dieser Seite ausgeht, liefert somit sehr genaue Einschätzungen von der Qualität des Angebots. Zeigen sich bereits hier fehlerhafte Darstellungen und Texte, so scheint es nicht, als würde der Betrieb sehr viel Wert darauf legen, den eigenen Kunden einen Mehrwert bieten zu können.

Weiterhin hat das Impressum auf der Seite eine sehr große Aussagekraft. Ein seriöses Unternehmen wird dort stets die eigene Adresse hinterlassen und somit im besten Fall Regionalität bezeugen. Diese stellt sicher, dass nicht bereits die Anfahrt zu einem teuren Unterfangen wird, welches durch den Verbraucher bezahlt werden muss. Auch hier bei uns in Harburg gibt es einige Betriebe, die ortsansässig sind.

Die Preispolitik

Doch wie viel darf die Türöffnung nun überhaupt kosten? Leider ist es nicht möglich, auf diese Frage einfach eine pauschale Antwort zu geben. Dies liegt an den vielen verschiedenen Parametern, die damit in Verbindung stehen. Während der normalen Arbeitszeit können die Betriebe bis zu 150 Euro für ihre Dienstleistung verlangen. Aus der Sicht der Verbraucher ist dies natürlich zu viel Geld für den kurzen Einsatz. Doch der Markt ermöglicht es den Firmen aktuell, sich in solchen Sphären zu bewegen.

Ein weiterer Lohnzuschlag wird fällig, wenn der Einsatz in die Nacht oder auf Sonn- und Feiertage fällt. Hier müssen die Betriebe ihren Mitarbeitern höhere Löhne bezahlen. Die auf der Rechnung eingetragenen Lohnkosten können aus diesem Grund noch einmal um bis zu 35 Prozent steigen. So lohnt es sich, für die Erteilung des Auftrags in erster Linie die normale Arbeitszeit in Betracht zu ziehen. Sogar eine Nacht auf dem Sofa bei Freunden zahlt sich auf diese Weise aus.

Die Zahlungsarten vor Ort

Jeder Schlüsseldienst, der seinen Kunden einen Eindruck von Qualität und Sicherheit vermitteln möchte, wird erste Preisnachfragen beantworten können. Bereits eine grobe Preisspanne, die sich hierbei erfahren lässt, erweist sich als sehr wertvoll. Denn so bietet sich die Möglichkeit, einen Einblick in die Höhe der später folgenden Rechnung zu gewinnen.

Zur Crux wird oft die Bezahlung der fälligen Summe. Unseriöse Anbieter pochen immer wieder darauf, dass ihre Kunden den Betrag noch in der Türschwelle in Bar zu bezahlen hätten. Doch ein solcher Zwang ist natürlich nicht zulässig. Meist soll auf diese Weise verhindert werden, dass die Verbraucher einen weiteren kritischen Blick auf die Rechnung werfen und dort womöglich unzulässig berechnete Summen ausfindig machen. Aus diesem Grund ist es von Bedeutung, sich nicht auf solche Forderungen einzulassen, sondern auf der eigenen Position zu beharren.

Unter dem Strich ist es somit die Vielfalt unterschiedlicher Kriterien, welche die Auswahl eines seriösen Anbieters zulässt. Gibt es die Möglichkeit, vor der Erteilung des Auftrags noch wenige Minuten in eine gezielte Recherche zu investieren, so sollte diese auf jeden Fall genutzt werden. Denn damit steht die Chance in Verbindung, für ein besseres Verhältnis von Preis und Leistung zu sorgen und die Kosten der Türöffnung womöglich in einem ganz entscheidenden Maße zu reduzieren, was nur im eigenen Sinne sein kann. dl