Ratgeber - Jeder, der bereits einmal rund um den Dammtorbahnhof unterwegs war, wird das große Gebäude des Casino Esplanade kennen, das größte Casino der Spielbank Hamburg. Und

wer sich ebenfalls mit dem mächtigen Glücksspielmarkt an sich beschäftigt, dem dürfte ebenfalls die große Online-Bewegung aufgefallen sein, die seit einigen Jahren stattfindet. Ein Online-Casino nach dem anderen öffnet seine Tore und allein unter ihnen tobt ein gewaltiger Konkurrenzkampf. Aber kommen die traditionellen, stationären Casinos dadurch ebenfalls in Bedrängnis, wie viele vermuten?

Milliarden-Umsätze in der Glücksspielbranche

Zunächst sollte, um diese Frage zu klären, ein Umsatzvergleich zwischen Online-Casinos und stationären Casinos in Deutschland stattfinden. Der gesamte Markt mit allen Glücksspielanbietern und -einrichtungen erreichte bereits 2015, Tendenz steigend, einen Umsatz von rund 13,5 Milliarden Euro. Darin inbegriffen sind sowohl Casinos und Spielbanken, in denen die typischen Casinospiele und Automaten angeboten werden, als auch Lottospiele und Sportwetten. Doch obwohl es online eine große Auswahl an Anbietern gibt, entfällt geschätzt nur ein Viertel des Umsatzes auf diesen Bereich. Der letzte offizielle Online-Umsatz lag einer STATISTA-Untersuchung zufolge bei lediglich 1,4 Milliarden Euro. Der Bereich befand sich bis dato aber noch im Aufbau und dürfte mittlerweile wesentlich größer sein. Hiermit liegt ein erster Vergleichspunkt vor, der beweist, dass die traditionelle Spielbank bzw. das stationäre Glücksspiel noch immer die Hauptrolle auf dem Markt spielen.

Online-Glücksspiel auf dem Vormarsch

Doch die Online-Anbieter tun mehr, als nur einfach Glücksspiel anzubieten: Vor allem im Bereich der Sportwetten können User mittlerweile mit dem Smartphone beispielsweise live bei einem Fußballspiel ihre Wetten platzieren und so das Glück herausfordern. Gleichzeitig können Casino-Spiele wie Roulette, Black Jack oder Poker im Live-Stream zusammen mit anderen Online-Usern gespielt werden. Man tut so viel wie möglich, damit das Gefühl aus dem stationären Casino in die Online-Welt übertragen werden kann. Ein letzter Punkt, bei dem die meisten Stadtcasinos nicht mithalten können, ist der Willkommensbonus, der von fast allen Online-Casinos an neue User ausgeschüttet wird. Sichern sich die User beispielsweise einen Bonus von bwin, einem der größten Online-Anbieter, wird die erste Einzahlung großzügig verdoppelt und aus 100 Euro werden bis zu 200 Euro. Hierbei handelt es sich nicht nur um eine dauerhafte Kampfansage an andere virtuelle Spielbanken, sondern vielmehr auch um eine solche an die städtischen Glücksspielhäuser.

Man muss aber dazu sagen, dass diese sich kaum davon beeindrucken lassen werden, weil in beiden Bereichen unterschiedliche Gäste unterwegs sind. Die Gäste der stationären Spielbanken mögen es exklusiv und sitzen allein deshalb in den hochwertigen Sälen, während Online-User zu einem Teil eher auf der Suche nach dem schnellen Geld sein dürften und auf genau diese Atmosphäre keinen so großen Wert legen bzw. sich dort nicht wohlfühlen. Online-Casinos sind vielmehr eine Chance, auf besonders einfachem Wege in die Welt des Glücksspiels einzusteigen, während für die etablierten Glücksspieler nicht nur das Spiel, sondern das Gesamtpaket im Fokus steht. Wie dieses Gesamtpaket aussehen kann, zeigt dieser Erfahrungsbericht eines Besuchers in Bayern. Wirklich in Bedrängnis dürften Online-Casinos die städtischen Spielbanken deshalb also auch in Zukunft nicht bringen. Jedem ist sein Umsatz so gut wie sicher. dl

Foto:© istock.com/DarrenMower